Zufriedene und begeisterte Kunden dank Digitalisierung

Wachsende Kundenzufriedenheit dank Digitalisierung

Dass Kunden heutzutage anspruchsvoll sind, weiß jeder Maler und Stuckateur aus eigener Erfahrung. Kunden wollen, wenn sie eine Leistung beauftragen, natürlich ein handwerklich perfektes Ergebnis. Doch nicht nur im Bereich handwerklicher Ausführung kann man Kunden begeistern. Auch schon im Stadium der Angebotsbesprechung und der gesamten Kundenbetreuung ist das einfacher als gedacht – dank der Digitalisierung. Da viele Kunden den Maler noch nicht auf der Höhe der (digitalen) Zeit wähnen, lässt sich so mancher verwunderter und bewundernder Blick beim Kunden hervorrufen, wenn die digitalen Werkzeuge ausgepackt und eingesetzt werden. Für den Kunden wird so bereits vor Auftragserteilung sichtbar wie ein professioneller Betrieb arbeitet. Professionell agierende Betriebe punkten mit ihrem digitalen Know-how beim Kunden und nutzen dies zu ihrem Wettbewerbsvorteil. Nie war es einfacher, Kunden zu begeistern. Die folgenden sechs Beispiele zeigen dies eindrucksvoll.

Malerbetrieb / Stuckateurbetrieb: Arbeitsabläufe mit BILDaufmaß und CATSmobil optimieren - perfekte Aufmaßerstellung für Fassadenaufmaße und Raumaufmaße.Beispiel 1: Digital messen – das Raumaufmaß
Der Kunde erwartet den Maler zu einer Vorbesprechung. Er möchte gerne sein Wohnzimmer neu gestalten. Das Gespräch verläuft gut und schon zückt der Maler seinen Laserdistanzmesser und sein Smartphone oder Tablet mit der App von CATSmobil. Kein Zollstock, kein Papier, kein Bleistift. Da staunen die Kunden nicht schlecht. Das kannten sie aus früheren Zeiten noch ganz anders. Das Raumaufmaß ist schnell genommen und der Maler verabschiedet sich. Eine solche Arbeitsweise zeugt von Professionalität und schafft zugleich Vertrauen beim Kunden, denn er weiß, das Angebot wird ebenfalls kein 08/15-Angebot sein, sondern basiert auf realen Massen.

Praxis: Das Problem falscher Massen beim Fassadenaufmaß - BILDaufmaß hilftBeispiel 2: Digital messen – das Fassadenaufmaß
Das Gleiche gilt fürs Fassadenaufmaß. Was früher „Pi mal Daumen“ erledigt oder umständlich von Hand ausgemessen wurde, wird heute am PC erledigt. Vor Ort zückt der Maler nur sein Smartphone oder Tablet mit der App von BILDaufmaß und macht von jeder Hausseite ein Foto. Das war’s. Im warmen Büro errechnet ihm die digitale Lösung BILDaufmaß das Aufmaß. Die Kunden staunen nicht schlecht, wenn sie bereits beim Angebot oder spätestens bei Rechnungslegung eine Messurkunde erhalten, die ihnen das Messergebnis schwarz auf weiß liefert. Das schafft Vertrauen. So arbeitet ein professioneller Malerbetrieb.

Mit paintersBOX, der Software für Farbgestaltung aus dem Hause C.A.T.S.-Soft, erstellt ein Maler oder Stuckateur im Handumdrehen einen individuellen Farbentwurf oder Farbvorschlag für seinen Kunden.Beispiel 3: digital gestalten – Farbe macht glücklich
Die meisten Menschen sind visuelle Wesen, die sich Dinge dann besser vorstellen können, wenn sie dargestellt werden. Das gilt besonders für die eigenen vier Wände. Wie die Hausfassade wohl in gelb, blau oder weiß mit abgesetzten grauen Faschen und Farbflächen wirkt? Mit paintersBOX, dem digitalen Werkzeug zur besonders schnellen Erstellung von Farbvorschlägen, können solche für Fassaden und Innenräume gleichermaßen erstellt und dem Kunden präsentiert werden. Wer also Maler vorher schon zeigen kann, wie seine Arbeit später aussehen wird, hat nicht nur eine höhere Verkaufschance, sondern beeindruckt den Kunden zusätzlich.

Maler und Stuckateure schaffen Vertrauen durch verständliche AngeboteBeispiel 4: Verständliche Angebote
Hat ein Kunde einmal seine Wünsche geäußert, muss ein Angebot geschrieben werden. Mit Fachbegriffen oder Schlagworten vermag der Kunde nichts anzufangen. Und wer glaubt, den Kunden interessiere nur der Preis, der irrt. Natürlich will der Kunde wissen, was er für sein sauer verdientes Geld auch an Leistung bekommt. Dies verständlich zu formulieren, zugleich aber auch die Facharbeiten detailreich darzustellen, ist eine echte Herausforderung. Der C.A.T.S.-Praxis-Leistungskatalog nimmt den Betrieben diese Arbeit komplett ab. Über 800 verständlich formulierte Leistungstexte stehen dafür bereit. Doch das ist natürlich noch nicht alles. Für den Betrieb liefert der Katalog die perfekten Grunddaten für Kalkulation und Baustellensteuerung gleich mit. Denn die fix und fertig formulierten Leistungstexte sind nicht nur mit einer praxisorientierten Bauzeit versehen, sondern erhalten ebenfalls eine detaillierte Materialkalkulation. So versteht der Kunde nicht nur die Angebote, der Betrieb ist kalkulatorisch ebenfalls auf der sicheren Seite.

Abrechnung von Regiestunden und NachträgenBeispiel 5: Lohnstunden schwarz auf weiß
Die meisten Betriebe sehen die digitale Zeiterfassung nur als gesetzliche Pflichtmaßnahme. Zum Schreiben von Stundenzetteln sind die Betriebe halt verpflichtet. Doch viele Arbeiten werden vor Ort in Lohnarbeit erbracht. Und wer kennt nicht den Anruf des Kunden, der sich beschwert, der Mitarbeiter habe nur drei Stunden gebraucht, abgerechnet worden seien aber vier Stunden. Wird die digitale Zeiterfassung CATSbauzeit eingesetzt, werden die für den Einsatz erbrachten Zeiten direkt vor Ort in ein Smartphone erfasst. Sieht das der Kunde, ist er von so viel Professionalität schon begeistert. Meldet er dennoch Bedenken an, kann ihm schwarz auf weiß belegt werden, wie lange der Mitarbeiter vor Ort war und was er in dieser Zeit gearbeitet hat. Und mit der Dokumentationsfunktion sind auch Regiearbeiten schnell erfasst und können vom Kunden per Unterschrift freigegeben werden. Professionelles Handeln weiß auch der Kunde zu schätzen.

Maler und Stuckateure aufgepaßt: Telefon-Entlastung fürs Büro mit dem Telefon-Assistenten der betriebswirtschaftlichen Maler-Software C.A.T.S.-WARICUM.Beispiel 6: Kommunikative Servicestärke zeigen
Kunden bestmöglich zu bedienen und zu betreuen, ist das Ziel eines jeden Unternehmers. In der betriebswirtschaftlichen Maler-Software C.A.T.S.-WARICUM werden alle wichtigen Informationen in der elektronischen Kundenakte und Projektakte abgespeichert. Kundenwünsche, Angebote, Rechnungen, Telefonnotizen, Termine, Bauprotokolle, Baupläne, E-Mails sowie alle sonstigen relevanten Schreiben. Jeder Mitarbeiter ist daher voll im Bilde, wenn der Kunde anruft und eine Frage hat. Diese kann sofort beantwortet werden und der Kunde muss nicht vertröstet werden bis die Information beim Chef erfragt oder im Aktenordner gesucht wurde. Alle wesentlichen Informationen sind sofort abrufbar und einsehbar. Und zwar nicht nur im Büro, sondern sogar dann, wenn der Malerunternehmer unterwegs ist, kann er mit VerA, der mobilen App, diese Informationen einsehen. Da staunt der Kunde nicht schlecht.

Die Digitalisierung von Malerbetrieben geschieht nicht hinter verschlossenen Türen. Sie ist gut sichtbar und wird von Kunden und Geschäftspartnern aufmerksam wahrgenommen. Der digitale Malerbetrieb zeigt seine professionelle Handlungsweise. Der Kunde dankt es ihm.