Urlaub, Sonne, Meer: Aus der Karibik den Malerbetrieb managen

Urlaub, Sonne, Meer: Aus der Karibik den Malerbetrieb managen
Endlich Urlaub. Die ersten Bundesländer sind bereits in die Schulferien gestartet. Da gehen auch viele Inhaber von Malerbetrieben in ihren langersehnten Sommerurlaub. Dieser ist wohlverdient, denn die Betriebe haben seit Jahren vollauf zu tun und zum Verschnaufen bleibt kaum Zeit. Irgendwann ist die Luft raus und es muss neue Energie getankt werden. Während früher häufig Betriebsferien gemacht wurden und der Betrieb für zwei bis drei Wochen geschlossen hatte,  lassen das die vollen Auftragsbücher in vielen Malerbetrieben nicht mehr zu. Und so fährt der Chef allein für kurze Zeit mit seiner Familie weg. Zurück bleiben Mitarbeiter, die ihrer Arbeit nachgehen. Damit das alles reibungslos verläuft, hat der Chef entweder einen Vertreter, der vor Ort alles im Griff hat, oder er selbst ist gefragt – auch im Urlaub.

Auszeit, um Kraft zu tanken
Urlaub und Arbeit gleichzeitig – das widerspricht sich. Wer arbeitet, kann sich nicht erholen. Nicht von ungefähr spricht das Bundesurlaubsgesetz von Erholungsurlaub. Und was für den Mitarbeiter gilt, gilt auch für den Chef, denn letztendlich sind alle nur Menschen und bedürfen hin und wieder einer Auszeit zum Kraft tanken. Doch manchmal geht es nicht anders. Dann ist der Chef gefragt. Mit dem richtigen Zeitmanagement im Urlaub und den richtigen digitalen Hilfsmitteln ist beides möglich.

Zeitmanagement hilft
Oberste Priorität hat im Urlaub die Familie und so muss sich der Chef zunächst einmal Zeit für sich und seine Familie nehmen. Das heißt konkret: Der Chef ist nicht von morgens bis abends für seine Mitarbeiter telefonisch, per WhatsApp oder per E-Mail erreichbar. Dies bleibt allein echten Notfällen vorbehalten. Ansonsten sind mit den Mitarbeitern feste Anrufzeiten zu vereinbaren. Zum Beispiel können sich Chef und Mitarbeiter immer gegen 16 Uhr, sprich kurz vor Feierabend, kurz schließen, um wichtige Dinge zu besprechen, die keinen Aufschub dulden. Feste Zeiten lassen Raum, damit die Erholung mit der Familie nicht zu kurz kommt. 

Online alles im Blick
Manchmal reicht das Telefon aber allein nicht aus, um den Betrieb aus dem Urlaub zu managen. Dann helfen die Organisationswerkzeuge von C.A.T.S.-Soft weiter. Mit diesen kann der Chef seinen  Malerbetrieb aus dem Urlaub steuern, und zwar egal, wo er sich gerade auf der Welt befindet. Ein kurzer Blick in das Chef-Informationssystem CIS© genügt und schon ist der Chef im Bilde und weiß, was auf seinen Baustellen gerade läuft. CIS© zeigt ihm, wer was gearbeitet hat. CIS© zeigt ihm, ob die Baustellen noch im Plan liegen. CIS© zeigt ihm, ob Zusatzarbeiten angefallen sind. Mit CIS© weiß der Chef immer, was auf den Baustellen läuft und kann aus dem Urlaub eingreifen. Er verfügt im Urlaub über die gleichen Informationen wie im Büro.

Entspannt in den Urlaub: Der selbstlaufende Betrieb

Mit dem Chef-Informationssystem der betriebswirtschaftlichen Maler-Software C.A.T.S.-WARICUM lassen sich Baustellen auch vom Strand aus steuern.

Mitarbeiter online steuern
Doch das ist noch nicht alles. Meldet sich ein Mitarbeiter krank oder befindet sich eine Baustelle in Verzug, so geht der Chef einfach in die Einsatzplanung der Maler-Software und teilt einen anderen Mitarbeiter der betreffenden Baustelle zu. Dies muss er aber keinem Mitarbeiter telefonisch mitteilen, sondern dafür nutzt er das Mitarbeiter-Informationssystem MIS©. Kommen die Mitarbeiter am nächsten Morgen zur Arbeit, werfen sie einen Blick auf die digitale Informationstafel, dem Mitarbeiter-Informationssystem. Dort sehen sie schwarz auf weiß, wer für welche Baustelle an diesem Tag eingeplant ist. Sie sehen auch, welche Arbeiten zu verrichten sind. Die Informationstafel verfügt sogar über eine digitale Pinnwand. Hier kann der Chef wichtige Infos für seine Mitarbeiter „anschlagen“.

Mitarbeiter-Infoscreen liefert dem Maler und Stuckateur Ressourcenplanung und Einsatzplanung auf Knopfdruck

Das Mitarbeiter-Informationssystem der betriebswirtschaftlichen Maler-Software C.A.T.S.-WARICUM liefert den Mitarbeitern alle wichtigen Informationen zur Baustelle – trotz Chefurlaub.

Orts- und zeitunabhängig 
So sieht ein perfekter Informationsfluss aus, ohne permanente Telefoniererei. Und ohne festgelegte oder aufgezwungene Chef-Arbeitszeit. Denn eins ist auch klar: Der Chef legt fest, wann er im Urlaub diese Arbeiten erledigen will. Zeitmanagement bedeutet, sich auch hier nicht in Arbeit zu verlieren. Eine Stunde am Tag, fest eingeplant und der Familie bekannt, sollte ausreichen, um sich einen Überblick zu verschaffen und falls erforderlich steuernd einzugreifen. Dank der Digitalisierung und den Organisationswerkzeugen von C.A.T.S.-Soft können Chefs entspannt in den Urlaub reisen. So arbeitet der digitale Malerbetrieb von heute.