Mit dem Barcode das Materiallager im Griff

Lager und Material im Griff dank BarcodeIn Maler- und Stuckateurbetrieben herrscht nach wie vor eine „Bomben“-Auftragslage. Es läuft richtig gut. Zahlreiche parallel laufende Baustellen bedeuten aber auch immer eine gute Organisation im Vorfeld, damit alles wie am Schnürchen läuft.

Denn wer kennt das nicht? Auf einer Baustelle fehlt urplötzlich Material. Bevor das totale Chaos ausbricht, sitzen schwupps zwei Mitarbeiter im Auto auf dem Weg zum Großhandel. Dort verschwenden sie wertvolle Arbeitszeit mit herum stehen und Kaffee trinken, während sie auf gewünschtes Material warten. Noch übler wird die Sache, wenn permanent das Handy des Chefs klingelt, damit dieser seinen Mitarbeitern fehlendes Material auf die Baustellen hinterher fahren kann. Das geht gar nicht. Es kostet nur unnötige Zeit. Und Zeit kostet Geld!

Was läuft also schief, wenn plötzlich Material fehlt? Und warum merkt das eigentlich niemand vorher? 

Materiallager darf keine Blackbox sein
Die Sache ist eigentlich glasklar. In vielen Betrieben nehmen Mitarbeiter das Material, welches für eine Baustelle benötigt wird, einfach direkt aus dem Lager mit. Leider wird dabei meist vergessen zu notieren, was entnommen wurde und was wieder zurückkam. Irgendwann fehlt dann das benötigte Material und der Überblick sowieso, weil keiner weiß, wo die Baustoffe hingekommen sind. Unnötige Fahrerei und Telefoniererei sowie Chaos auf Baustellen sind die Folge. Das ist unbefriedigend, unnötig und unwirtschaftlich.

Entnahme und Rücklauf schnell erfasst dank SmartScan
Die Lösung hierfür liegt in einer kleinen, intelligenten App. Mit der App SmartScan von C.A.T.S.-Soft kann jeder Mitarbeiter ganz easy das entnommene Material in der entsprechenden Menge digital erfassen. Dafür wird lediglich der Barcode, der sich ohnehin schon auf der Materialverpackung befindet, mit dem Smartphone gescannt und fertig ist die Materialbuchung. Da jeder Mensch heutzutage ein Smartphone bei sich trägt, ist das keine große Sache. Und es geht viel, viel schneller als etwas aufzuschreiben.

Smartscan: Neue Methode der Materialerfassung von C.A.T.S.-Soft

Nach dem Scannen werden die Daten automatisch in die Lagerverwaltung der betriebswirtschaftlichen Maler-Software C.A.T.S.-WARICUM übertragen. Nichts wird mehr aufgeschrieben oder mühsam eingetippt. Auch die Zuordnung der gebuchten Materialien auf die entsprechenden Baustellen erfolgt in der Maler-Software automatisch. So ist immer klar, welches Material in welcher Menge im Bestand ist und wie viel auf den einzelnen Baustellen verbraucht wurde. Denn auch der Rücklauf wird ebenso einfach mit SmartScan erfasst. Zudem kann der Chef ganz genau sehen, welcher Mitarbeiter welches Material verbucht und verarbeitet hat. Hier fällt sofort auf, wenn der Materialverbrauch mal nicht zur Arbeitszeit passt, weil zum Beispiel etwas zu großzügig damit umgegangen wurde. So einfach kann Materialwirtschaft sein.

Inventur leicht gemacht
Auch für die bald wieder anstehende Inventur, zu der niemand wirklich Lust hat, ist SmartScan eine geniale Hilfe. Wer die Materialerfassung mit SmartScan macht, ist wesentlich schneller, effizienter und spart Kosten. Im Handumdrehen hat er einen perfekten Überblick über den aktuellen Materialbestand. Und wer schon übers Jahr einen ordentlichen Materialbestand dank SmartScan führt, hat es zur Inventurzeit doppelt einfach.

So arbeitet der digitale Malerbetrieb von heute.

Lesen Sie hierzu auch:
Wer schreibt schon gern: Inventur mit dem Smartphone