Baustellenverzögerungen gehören der Vergangenheit an

So gehören Baustellenverzögerungen der Vergangenheit an

Verzögerungen auf Baustellen kann keiner gebrauchen. Egal, ob behördlich angeordnet oder wegen Fehlplanung durch Werkzeug- und Geräteengpässe selbst verursacht, was natürlich gleich doppelt ärgerlich ist. Sie bringen nicht nur die gesamte Planung durcheinander, sondern können ziemlich unschöne Folgen für weitere Abläufe in Unternehmen haben und damit Geld kosten. Kurz gesagt: Chaos ist vorprogrammiert, wenn Planänderungen unplanmäßig auftreten.

Gerade jetzt zum Herbst hin, müssen die Baustellen aber fertig werden, damit sie zum bevorstehenden Winter abgeschlossen sind. Eine Verzögerung oder Unterbrechung kann sich da kein Unternehmen leisten.

Abläufe digital planen
Und weil das so ist, sollten Abläufe und Planungen, die den Einsatz von Geräten auf Baustellen betreffen, von Anfang an so wasserdicht sein, dass sie auch durchgezogen werden können. Das allerdings setzt einen absolut perfekten Überblick und Zeitplan über vorhandene Gerätschaften und Werkzeuge und deren Einsatz auf den einzelnen Baustellen voraus.

Und den kann man sich mit der Hilfe von digitalen Tools extrem einfach einholen. Der von C.A.T.S.-Soft speziell hierfür entwickelte Gerätemanager sorgt dafür, dass Werkzeuge, Geräte und andere Tools immer dann auf Baustellen zur Verfügung stehen, wenn sie auch gebraucht werden. Und schützt davor, dass diese nicht gleichzeitig auf verschiedenen Standorten gebucht sind.

Optimal organisieren
Eine sinnvolle  Einsatzplanung sorgt so ganz einfach für einen reibungslosen Ablauf der Baustellen. Parallel zur Baustellen-Einsatzplanung werden in der betriebswirtschaftlichen Maler-Software C.A.T.S.-WARICUM, auch die entsprechend benötigten Werkzeuge für die jeweiligen Projekte eingeplant. Doppelerfassungen gehören so der Vergangenheit an, da die Software dies natürlich sofort bemerkt und den Engpass anzeigt, wenn ein und dasselbe Gerät zeitgleich verbucht werden soll.

Die zugehörige App ermöglicht zudem jedem Mitarbeiter ebenfalls agieren können. So kann ein Kollege ein benötigtes Gerät entsprechend für einen Folgetag oder einen anderen bestimmten Tag für eine Baustelle reservieren bzw. sich einen Überblick verschaffen, welche Geräte wann zur Verfügung stehen.

Durch diese Arbeitsweise verfügt jedes Unternehmen über ein Just-in-Time Gerätemanagement, was bedeutet, dass Werkzeuge und Geräte dann verfügbar sind, wenn sie benötigt werden.

Dier Arbeitsweise spart Zeit und Geld, vor allen Dingen aber wird die Produktivität auf den Baustellen unterstützt. Warum? Weil keiner mehr langwierig nach Geräten sucht, sich welche organisieren darf für seine Arbeit oder beim Chef darum bettelt, bestimmte Werkzeuge zu besorgen, die zwar zahlreich vorrätig sind, von denen aber keiner so richtig weiß, wo sie abgeblieben sind.

Mit dem Gerätemanager werden Baustellen optimal abgewickelt. Moderne Maler und Stuckateure arbeiten genauso.