Vor Ärger schützen: Baustelle sichten und dokumentieren

Baustellen-Check: SchadensdokumentationAußenputzarbeiten stehen an. Während der Arbeitsausführung wird der Kleintransporter des Malerbetriebs auf dem hauseigenen Stellplatz geparkt. Nach wenigen Tagen erstrahlt das Haus in neuem Glanz. Doch statt Lob spart der Hausherr nicht mit Kritik. Sein Rasenpflaster sei beschädigt, die Steine zerborsten und der Stellplatz eine reine Buckelpiste. Eine solche oder ähnliche leidvolle Erfahrung haben schon viele Malerunternehmer machen müssen. Mal sind es Fensterrahmen und Türblätter, die laut Hausherr nach dem Auftragen des Innenputzes Kratzer und Schrammen aufweisen, mal ist es der Parkettboden, der  nach den Tapezierarbeiten verkratzt ist. Alles war perfekt abgeklebt und abgedeckt, doch leider kennt der Maler nicht den Zustand vor Beginn der Renovierungsarbeiten. So können „haltlose Unterstellungen“ Handwerksbetrieben das Leben schwer machen.       

Sei ein Fuchs, sei schlau
Bevor mit den Arbeiten begonnen wird, sollten Betriebe immer einen Baustellen-Check machen. Fallen hierbei Kratzer auf Fensterflügel, Türrahmen oder Türblättern oder Beschädigungen des  Parkettbodens oder diverser Möbelstücke ins Auge, sollte dies fein säuberlich dokumentiert werden. So kann der Betrieb später nicht für diesen Schaden zu Unrecht verantwortlich gemacht werden.

Dasselbe gilt auch im Außenbereich. Wird ein Putzsilo aufs Grundstück gestellt, das Haus eingerüstet oder kommt sonstiges Maschinenwerkzeug zum Einsatz, ist ebenfalls ein Baustellen-Check oberstes Gebot. Defektes Rasenpflaster, lose Terrassen- oder Pflastersteine, einen kaputten Bordstein, eine schief stehende Straßenlaterne, all das sollte vor Beginn der Arbeiten dokumentiert werden.

Mitarbeiter sensibilisieren
Es empfiehlt sich, für jeden Baustellentrupp einen Mitarbeiter einzuweisen. Er muss wissen, worauf er zu achten hat. Vor Arbeitsausführung sollte dann dieser Mitarbeiter mit offenen Augen die Baustelle abschreiten, Auffälligkeiten fotografieren und ein paar Notizen machen. Diese Vorgehensweise sollte immer umgesetzt werden, und zwar sowohl bei Bestandsbauten als auch bei Neubauten.

Keine Zeit verschwenden
Das erklärte Ziel eines jeden Betriebsinhabers muss dabei aber sein, mit wenig Zeitaufwand ein optimales Dokumentationsergebnis zu erreichen. Durch die Dokumentationserstellung darf nicht unnötig viel Zeit gebunden werden. Natürlich kann heutzutage mit jedem Smartphone ein Foto gemacht werden. Die Fotos werden dann oft per E-Mail, MMS, WhatsApp oder auf sonstigen Kanälen ins Büro gesendet. Dort finden sie aber nur umständlich oder gar nicht den Weg in die Bauakte. Es kommt zu klassischen Übertragungsbrüchen. Zeiteffizientes und sorgfältiges Arbeiten sieht anders aus.

Digitale Helfer nutzen
Es gibt digitale Helfer, die genau hier ansetzen und ein rundes, digitales Konzept bieten. Genauso wie es der Maler- und Stuckateurbetrieb braucht. Arbeiten die Mitarbeiter mit dem digitalen Stundenzettel CATSbauzeit, erfassen sie damit nicht nur ihre Arbeitszeiten und Material, sondern sie nutzen die App auch zur Schadensdokumentation. Sie machen mit der App ein Foto und ergänzen dieses um eine Notiz. Der Clou: Die Fotos inklusive Notizen finden ruck-zuck und völlig automatisch ihren Weg ins Büro, und zwar direkt in die Projektakte der betriebswirtschaftlichen Maler-Software C.A.T.S.-WARICUM. Niemand muss mehr Hand anlegen. So lässt sich der Ist-Zustand schnell dokumentieren. Und die Fotos sind da, wo sie hingehören, in der Projektakte. Das ist perfektes Baustellen- und Büromanagement in einem. So arbeitet der digitale Malerbetrieb von heute.

Beispiel:

Wurde beim Baustellen-Check ein Kratzer am Fensterflügel entdeckt, ist das weitere Vorgehen simpel: 

Schadendokumentation mit CATSbauzeit

Mit CATSbauzeit wird einfach ein Foto gemacht,

Fotodokumentation in CATSbauzeit, der Zeiterfassungslösung von C.A.T.S.-Soft

…eine kurze Notiz zugefügt und mit nur einem Klick ins Büro gesendet. Dort landet alles automatisch in der Projektakte der betriebswirtschaftlichen Maler-Software C.A.T.S.-WARICUM

Mit dieser Funktion können auch unvorhergesehene Regiearbeiten dokumentiert werden. Mehr dazu lesen Sie in dem Artikel: Regiearbeiten perfekt dokumentieren und abrechnen