Wie Malerbetriebe den Durchblick im Baustellendschungel behalten

Den Durchblick im Baustellendschungel behalten

Ganz egal, wen man derzeit fragt. Fast alle Maler- und Stuckateurbetriebe in Deutschland haben richtig viel zu tun. Das zeigt sich an einer Vielzahl von Baustellen, die alle koordiniert werden wollen. Wer da den Überblick behalten will, muss sich wirklich gut organisieren. Vielen gelingt das natürlich ganz hervorragend. Bis zu dem Zeitpunkt, wo irgendetwas nicht Vorhersehbares dazwischen funkt.

Meist wird es dann richtig schwierig, wenn eine perfekt vorgenommene Planung, bedingt durch den Ausfall eines Mitarbeiters oder anderer Unwägbarkeiten, nicht mehr hinhaut. Eine kniffelige Situation. Wer kann einspringen? Kann die Baustelle verschoben werden? Wenn ja, wohin? Können irgendwelche Überschneidungen ausgeschlossen werden? Viele Unternehmer klagen darüber, wie schwierig es ist, auf lange Sicht eine wirklich gute Planung zu erstellen oder eine kurzfristig zufriedenstellende Umgestaltung dieser Planung vorzunehmen.

Eigentlich ist es das gar nicht. Wer professionelle, digitale Werkzeuge nutzt, wie zum Beispiel die Projekteinsatzplanung der betriebswirtschaftlichen Maler-Software C.A.T.S.-WARICUM,  hat es nicht nur leichter sich im „Baustellendschungel“ zurecht zu finden, sondern schafft es auch, bei einer Vielzahl von Baustellen und häufig erforderlichen Umplanungen immer souverän zu bleiben.

Projekt-Einsatzplanung der betriebwirtschaftlichen Maler-Software von C.A.T.S.-Soft

Die digitale Einsatzplanung der Maler-Software C.A.T.S.-WARICUM hat ihr Gesicht verändert. Jetzt gibt’s noch mehr Informationen auf einen Blick. So geht die Projektplanung noch leichter von der Hand.

Perfekter Weitblick – langfristig denken
Die Projekteinsatzplanung ist ein digitales Werkzeug, wodurch es sehr einfach ist, möglichst weit in die Zukunft hinein Baustellen zu planen. So können „grobe“ Planungen ganz einfach für viele Wochen oder Monate im Voraus erstellt werden. Da die Einsatzplanung Urlaubszeiten, Berufsschultage der Azubis, Feiertage, Fortbildungen oder sonstiges automatisch berücksichtigt, ist immer schnell klar, welcher Mitarbeiter wann zur Verfügung steht oder eben nicht.

Eine Grobplanung ist immer sinnvoll, da gerade bei einer Vielzahl von Baustellen, die sich durchaus überschneiden können, ein idealer Überblick entsteht und frühzeitig klar ist, wann der Betrieb neue Aufträge „angehen“ kann. Diese Information ist besonders wichtig für den Kunden, der natürlich nicht ewig auf einen Termin warten möchte.

Feintuning – kurzfristige Umplanungen
Natürlich wird es immer so sein, das selbst perfekte Planungen aufgrund von kurzfristigen Ereignissen nicht mehr zu halten sind. Das ist völlig normal. Wichtig ist jedoch, dass ein Unternehmer genau jetzt in der Lage ist, schnell eine „Feinjustierung“ vornehmen zu können, bei der er viel Spielraum und einen richtig guten Überblick hat, was überhaupt machbar ist. Welcher Mitarbeiter kann beispielsweise für den kranken Kollegen schon heute und in der nächsten Woche einspringen? Wer ist sonst noch verfügbar? Diese kurzfristigen Umgestaltungen lösen Veränderungen aus, die in der Projekteinsatzplanung sofort zu sehen sind. Entsteht durch eine Umplanung plötzlich eine Überschneidung, wird das angezeigt. Vielleicht klappt eine im Kopf noch so schön erdachte Konstellation in der Realität letztendlich doch nicht. Dies offen zu legen, dafür ist die Projekteinsatzplanung das perfekte Werkzeug.

Urlaubsplanung endlich easy
Gerade in Bezug auf Fehlzeiten der Mitarbeiter ist eine ordentliche und frühzeitige Planung unumgänglich. Manchmal wird der Jahresurlaub eines wichtigen Mitarbeiters völlig ohne Absicht  leichtfertig vergessen – seine Anwesenheit wäre für die ausstehende Baustelle aber unerlässlich. Wem das erst hinterher auffällt,  der hat ein Problem. Wird die Urlaubsplanung konsequent in der Projekteinsatzplanung durchgeführt, entsteht dieses Problem erst gar nicht.

Durch die Einsatzplanung erhält und behält man nicht nur den Durchblick, sondern erspart sich natürlich auch viel negativen Stress und Ärger. Gerade Letzteres wirkt sich meist auf die eigene Gesundheit eher nachteilig aus. Warum also nicht endlich gegensteuern und den eigenen Stress reduzieren?!