Mehr Aufmerksamkeit durch erfolgreiche PR-Arbeit

Mehr Aufmerksamkeit durch erfolgreiche PR-Arbeit

Die Zeiten, in denen Unternehmen ohne Presse- und Öffentlichkeitsarbeit mit seinem Betrieb gut über die Runden kam und einem die Aufträge nur so zuflogen, gibt es nicht mehr. Wer heutzutage gesehen, gehört und wahrgenommen werden will, der muss einiges dafür tun und eine gehörige Portion Eigeninitiative an den Tag legen. Dabei ist die Größe des Unternehmens unerheblich, solide Öffentlichkeitsarbeit, auch gerne Public Relations (PR) genannt, geht jeden an und ist in der heutigen Zeit wichtiger denn je.

Die Werbetrommel richtig rühren – Imagepflege betreiben
Wer jetzt denkt, er habe nicht das nötige Kleingeld für kostspielige Anzeigen und Inserate, sollte den Gedanken gleich wieder verwerfen. Herkömmliche „Werbung“ nach dem Motto „Anzeigenschaltung in der Presse“ ist 1. viel zu teuer und 2. absolut nicht zielführend. Sie verpufft, wird nicht wahrgenommen und sie sagt nichts über den eigenen Betrieb aus. Und genau das ist es, was den entscheidenden Unterschied macht: Wer ein positives Firmenimage aufbaut, dieses konsequent pflegt und den Fokus auf seine Außendarstellung legt, geht [Weiterlesen…]

Malermeister Natale Callea präsentiert: Social Media fürs Handwerk

Malermeister Natale Callea präsentiert: Social Media fürs Handwerk

Malermeister Natale Callea, Foto: privat

Wer sein Hobby zum Beruf macht, der muss nie mehr arbeiten. Eine Aussage die sitzt! Für Natale Callea, Malermeister aus Hamm, gilt sie. Er tut das, was er liebt. Und das Beste: Er hilft damit sogar anderen Unternehmern genauso erfolgreich zu werden.

Callea ist extrem umtriebig, hat die Zeichen der Zeit längst erkannt und weiß, wie man sich als moderner Handwerker aufstellen muss – vor allem digital gesehen. Das ist sein Metier. Gerade jetzt in Zeiten von Corona, wo das Internet eine weit größere Rolle spielt, ist sein Wissen gefragt.

Im Internet zu Hause
Bereits vor sehr vielen Jahren schon hat er begonnen sich mit dem Internet, Social Media und generell digitalen Medien zu beschäftigen. Der seit 2004 selbständige Malermeister ist mittlerweile ein absoluter Fachmann und weiß ganz genau wo man präsent sein muss, wie man [Weiterlesen…]

Jetzt handeln: Das digitale Schaufenster als Kundenmagnet

Jetzt handeln: Das digitale Schaufenster als Kundenmagnet

Es sind wirtschaftlich schwierige Zeiten, in denen wir gerade leben. Täglich gibt es neue Hiobsbotschaften in Zusammenhang mit Corona. Dennoch, es muss und es wird weitergehen.

Zu Jahresbeginn starteten die Maler und Stuckateure wie alle anderen Handwerker in ein weiteres vermeintlich konjunkturstarkes Jahr. Die Prognosen standen gut. Diese Hoffnung wurde jedoch innerhalb weniger Wochen durch Corona zunichte gemacht. Ein Wermutstropfen bleibt: Trotz aller Hysterie darf das Bauhandwerk nach wie vor weiterarbeiten. Doch fast jeder Betrieb kann von verängstigten Kunden, von Auftragsverschiebungen und -stornierungen berichten. Das heißt auch für Maler- und Stuckateurbetriebe UMDENKEN.

Konnten sich in den letzten Jahren Handwerker vor Aufträgen nicht retten, müssen sie sich jetzt Gedanken über die Nach-Corona-Zeit machen. Themen wie „Marketing“ und „Kundengewinnung“ rücken wieder verstärkt in den Fokus. Doch wenn das öffentliche Leben still steht und das Motto lautet „Bleib daheim!“ wie lässt sich dann ohne persönlichen Kundenkontakt ein zeitgemäßes Marketing mit dem Ziel der Neukundengewinnung umsetzen?

Das ist einfacher als gedacht. Denn der Maler und Stuckateur kann den Kunden dort abholen, wo er sich gerade befindet: Zuhause. Dort liegt er auf der Couch, trinkt Kaffee oder Tee und langweiligt sich. Um der Langeweile zu entkommen, [Weiterlesen…]

#LebeFarbe: Ein Hashtag für mehr Lust auf Farbe

Schwarz, Weiß, Grau: angeblich stilvoll, aber eigentlich ziemlich langweilig. Trotzdem halten die Deutschen sich zurück, wenn es darum geht, mehr Farbe in ihr Leben zu lassen. Das will die Lack- und Druckfarbenbranche nun ändern. [Weiterlesen…]

Erfolg im Internet: Online-Shop KOLORAT

Foto: KOLORAT

Ein einfacher Online-Shop für Farben? Weit gefehlt. Denn das, was Monja Weber und ihr Partner Sebastian Alt mit KOLORAT ins Leben gerufen haben, ist viel mehr. Das sieht man nicht nur auf den ersten Blick, wenn man die aufwendig gestalteten Internetseiten besucht. Das merkt man auch bei jedem Wort, welches Monja Weber über die Lippen kommt. Mit Begeisterung, Herzblut und viel Engagement haben sie und ihr Partner in den  letzten Jahren an KOLORAT gearbeitet. Und der Erfolg gibt ihnen mehr als Recht. Den Designpreis Rheinland-Pfalz haben die beiden für [Weiterlesen…]

Online shoppen: Die innovative Geschäftsidee von Malerbetrieb Schiller

neu2Geballte Frauenpower, jede Menge guter Ideen und eine leidenschaftliche Einstellung zu dem, was sie tun. Das alles vereinen Alexandra Ascherl, Doreen Bimbös und Monica Ascherl-Schiller. Mit ihrem Onlineshop derfarbeimer.de haben sie etwas, im Malerhandwerk Außergewöhnliches geschaffen. [Weiterlesen…]

Mit wenig Geld ans Ziel: Firmenwebsite selbst erstellen

Mit wenig Geld ans Ziel: Firmenwebsite selbst erstellenEine ansprechende Firmenwebseite ist aus dem Marketingmix eines Handwerksbetriebs nicht mehr wegzudenken. Während die ältere Generation von Unternehmern den Weg in die Werbeagentur sucht, um sich eine Webseite gestalten zu lassen, macht sich insbesondere die jüngere Unternehmergeneration, die sogenannten „digital natives“, oft selbst ans Werk. Wer viel im Internet surft, weiß schnell, worauf bei der Webseitengestaltung zu achten ist, was einen Besucher anspricht und was abschreckt. Do-it-yourself-Homepages liegen bei der jungen Unternehmergeneration im Trend. Und das Schöne dabei ist, es ist nicht teuer, zahlreiche Design-Vorlagen gibt es sogar kostenfrei oder je nach Funktionsumfang zu preiswerten Tarifen. Diese Baukästen für Homepages sind eine spezielle Form des Content-Management-Systems. Mit diesen Systemen lassen sich Webseiten meist auch ohne Vorkenntnisse gestalten. Ist das Budget knapp und der Firmeninhaber kreativ und der digitalen Welt gegenüber aufgeschlossen, so kann sich eine solche Do-it-Yourself-Website durchaus [Weiterlesen…]

Der Webauftritt: Homepage, Facebook, Twitter & Co. – Muss das alles sein?

Der Webauftritt: Homepage, Facebook, Twitter & Co. – Muss das alles sein?Malerbetriebe, die erfolgreich im Markt agieren wollen, kommen heutzutage um die Präsenz im Internet nicht herum. Online-Marketing ist ein bedeutender Bestandteil des Marketing-Mix im  Handwerksbetrieb. Wer nicht im Internet ist, existiert nicht. Doch das Internet, das sind nicht nur die  Firmenwebsite, sondern auch soziale Medien wie Facebook, Twitter & Co. Welchen Stellenwert haben Website und Social Media-Plattformen  für Malerbetriebe? Wie sinnvoll ist es für Malerbetriebe auf allen digitalen „Hochzeiten, zu tanzen“? [Weiterlesen…]