Vertragsmuster für Verbraucher-Bauverträge – Aktualisierte Fassung 2018

Bauvertragsrecht - neu in 2018Zum neuen Jahr ist die größte Reform des Bauvertragsrechts in Kraft getreten. Der Zentralverband Deutsches Baugewerbe (ZDB) und der Eigentümerverband Haus & Grund haben ihre bereits seit 10 Jahren gemeinsam herausgegebenen Vertragsmuster an die ab dem 1. Januar 2018 gültigen Neuerungen angepasst. [Weiterlesen…]

Das ist neu in 2018: Alles, was Maler und Stuckateure wissen sollten!

Das ist neu in 2018: Alles, was Maler und Stuckateure wissen sollten!Das neue Jahr bringt wieder zahlreiche Neuerungen. Die folgenden sollten Maler und Stuckateure kennen.

1) Anhebung der GWG-Grenze auf 800 Euro
Die Schwelle zur Abschreibung sogenannter geringwertiger Wirtschaftsgüter (GWG) wird ab 1. Januar 2018 von 410 Euro auf netto 800 Euro angehoben. Geringwertige Wirtschaftsgüter können zu 100 Prozent in dem Jahr der Anschaffung abgeschrieben werden (sog. Sofortabschreibung). Die Anhebung der GWG-Grenze dürfte daher einen [Weiterlesen…]

Ab 1.1.2018: Neue Regeln für Ein- und Ausbaukosten und Bauverträge

1.1.2018 – Neue Regeln für Ein- und AusbaukostenBleiben Handwerker, die unwissend mangelhaftes Material verarbeiteten, nach aktueller Rechtslage auf den Kosten für Aus- und Wiedereinbau sitzen, wird sich dies ab 1. Januar 2018 ändern. Aber auch im Bauvertragsrecht wird es einige interessante [Weiterlesen…]

Urteil: Prüfpflicht und Mängelrüge beim Kauf von Baustoffen

Urteil: Prüfpflicht und Mängelrüge beim Kauf von Baustoffen Werden Wareneingangskontrollen auf Baustellen vernachlässigt, kann dies unangenehme Konsequenzen für den Bauhandwerker haben. Dies zeigt eindrucksvoll ein Urteil des OLG Karlsruhe vom 19. Juli 2016 (Az.: 12 U 31/16).

Ein Bau- und Dachdeckerbetrieb hatte bei seinem Baustofflieferanten entsprechend des Leistungsverzeichnisses Wärmedämmplatten des Typs „TEKURAT“ geordert. Der Hersteller lieferte direkt auf die Baustelle. Allerdings lieferte er einen anderen Dämmplattentyp. Dies fiel dem Bauleiter der Bauherrin bei Anlieferung auf, da insbesondere die [Weiterlesen…]

Die Gesetzeslücke ist geschlossen! Das Mängelgewährleistungsgesetz wurde verabschiedet

Das Gesetz zur Reform des Bauvertragsrechts und zur Änderung der kaufrechtlichen Mängelhaftung wurde im März vom Bundestag und Bundesrat beschlossen und wird am 1. Januar 2018 in Kraft treten. Die Initiative Mit einer Stimme wertet das Ergebnis als einen großen Erfolg für das Handwerk!

Insbesondere durch die Verknüpfung des Mängelgewährleistungsrechts mit dem Bauvertragsrecht, das besonders intensiv zwischen den [Weiterlesen…]

Zum Karneval: Des Malers Büttenrede

Zum Karneval: Des Malers Büttenrede

Die Luft ist schlecht in deutschen Städten,
Dieselfahrzeuge liegen hier bald an Ketten.
Die Blaue Plakette liegt in Berlin noch auf Eis,
in Stuttgart wird sie Realität, wie jetzt jeder weiß.

Die Stadt des Automobils verbannt alle Stinker,
Stickoxide adé, der Feinstaub wird milder,
tief durchatmen heißt hier die neue Devise,
nur der Maler mit Fahrrad kriegt keine Krise.

Das liebe Geld wird immer weniger Wert,
Guthabenzinsen werden dem Sparer verwehrt, 
Der Negativzins macht seit kurzem die Runde, [Weiterlesen…]

Reform der Gewährleistungsrechts: Ist der Maler am Ende der Dumme?

Reform des Gewährleistungsrechts: Ist der Maler der Dumme?Zeigt sich ein Materialmangel erst nach der Verarbeitung, kann dies einen Handwerker teuer zu stehen kommen. Denn nach geltendem Recht kann der Handwerker zwar von dem Verkäufer die Lieferung eines mangelfreien Materials verlangen, davon erfasst sind nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs aber nicht die Aus- und Einbaukosten. Diese muss er, von den Fällen schuldhaften Verhaltens des Verkäufers abgesehen, selbst tragen. Jeder weiß: Arbeitszeit ist teuer und so kann der Schaden für den Handwerker schnell sehr groß [Weiterlesen…]