Digitale Checklisten machen die Arbeit für Maler und Stuckateure leichter

Digitale Checklisten machen die Arbeit für Maler und Stuckateure leichterIn einem hektischen Arbeitsalltag fällt schnell etwas durchs Raster. Das kennt jeder Maler und Stuckateur aus dem eigenen Arbeitsleben. Da wäre ein roter Faden zur Orientierung nicht schlecht. Checklisten übernehmen genau diese Funktion und machen jedem Maler und Stuckateur das Leben leichter.

Die Praxis-Hilfe: Mobile Checklisten
Werden bestimmte Arbeitsvorgänge nur selten erledigt, fehlt also schlichtweg die erforderliche Bearbeitungsroutine sind Checklisten das Mittel der Wahl. Das gleiche gilt für Vorgänge, die sehr komplex sind. Auch hier geben Checklisten dem Bearbeiter Sicherheit. Geht er seine Checkliste Punkt für Punkt durch, kann er sicher sein, nichts vergessen zu haben. Bestimmte Arbeitsvorgänge können auf diese Weise systematisch und strukturiert abgearbeitet werden. Gleichzeitig ist alles sauber dokumentiert, sodass die Informationen auch in einigen Monaten noch vollumfassend zur Verfügung stehen.

Ein Praxis-Beispiel: Die Bedenkenanmeldung
Bodenleger kennen das Problem: Ein neuer Bodenbelag soll das neue Heim verschönern. Die Gesellen treffen auf der Baustelle ein, sehen das Unfassbare und greifen gleich zu ihrem Handy. Im Büro klingelt das Telefon und der Chef hört seinen Mitarbeiter sagen: “Chef, der Estrich ist wie ne Achterbahn. Es geht auf und ab. Risse gibt’s auch jede Menge.“ Jetzt ist der Chef gefragt. Er fährt zur Baustelle, sieht die Bescherung, greift ebenfalls zu seinem Smartphone, startet seine App VerA und ruft die Checkliste „Bedenkenanmeldung“ auf. Denn eine Bedenkenanmeldung sollte jetzt schnellstens den Weg zum Bauherrn und Architekten finden. Nachdem er die Checkliste abgearbeitet und noch ein Foto zu Dokumentationszwecken angefertigt hat, ist die Checkliste auch schon samt Foto im Büro. Für die Sekretärin plant er sogleich eine Aufgabe „Bedenkenanmeldung erstellen“. Diese Aufgabe blinkt nur Sekunden später schon im Büro auf dem Bildschirm der Sekretärin auf. Sie weiß, was zu tun ist und macht sich gleich an die Arbeit. Sie wirft einen kurzen Blick auf die bearbeitete Checkliste und fertigt daraus eine schriftliche Bedenkenanmeldung. Hierfür nutzt sie ein vorgefertigtes Musterschreiben, das bereits in ihrer betriebswirtschaftlichen Maler-Software C.A.T.S.-WARICUM hinterlegt ist. Als der Chef zurück von der Baustelle im Büro eintrifft, liegt die fertige Bedenkenanmeldung bereits auf seinem Schreibtisch. Er muss diese nur noch unterzeichnen.   

Intelligente Einbindung in Maler-Software
Durch die intelligente Einbindung in die betriebswirtschaftliche Maler-Software C.A.T.S.-WARICUM sind alle unterwegs mit der App VerA erfassten Checklisten im Büro sofort verfügbar. In der elektronischen Kundenakte oder Projektakte lassen sich Checkliste auf Dauer archivieren und können  jederzeit eingesehen oder bei Bedarf ausgedruckt werden. Neben zahlreichen, bereits in der Softwarelösung enthaltenen Checklisten für Auftragsannahme, Untergrundprüfung, Materialeingangserfassung, Bedenkenanmeldung und so weiter, können die Checklisten natürlich auch nach Belieben angepasst sowie neue Checklisten erstellt werden. Das gibt Maler- und Stuckateurbetrieben die erforderliche Flexibilität für ihren Betriebsalltag.

Checklisten erleichtern das Delegieren
Doch nicht nur der Chef profitiert selbst von digitalen Checklisten. Sie sind zudem ein probates Mittel zur Mitarbeiterführung, denn mit Checklisten werden Aufgaben leichter delegierbar. Der Mitarbeiter erhält  mit einer Checkliste eine Art „Handlungsleitfaden“. Das bedeutet für den Mitarbeiter zusätzliche Sicherheit, denn er vergisst nichts. Die Checkliste führt ihn. Ein Grund mehr, warum Maler- und Stuckateurbetriebe unbedingt mit Checklisten arbeiten sollten. 

Warum Maler und Stuckateure mit einer Checkliste für die Auftragsannahme arbeiten sollten, lesen Sie hier: Aufträge richtig annehmen – Baustellen perfekt abwickeln