Brillux galoppiert mit ZUGFeRD

Digitale Rechnung & ZUGFeRDDie Digitalisierung schreitet unaufhaltsam voran. Maler- und Stuckateurbetriebe, die die Chancen erkennen, die ihnen die Digitalisierung bietet, und die Umsetzung aktiv angehen, profitieren davon. Unterstützung erhalten sie jetzt von ihren Lieferanten. Mit Brillux bietet einer der führenden Farbenhersteller in Deutschland seinen Kunden die Möglichkeit, Brillux-Rechnungen digital im ZUGFeRD-Format zu erhalten. Für C.A.T.S.-Kunden bedeutet dies eine enorme Zeitersparnis im Büro. Da die betriebswirtschaftliche Maler-Software der Softwareschmiede C.A.T.S.-Soft ebenfalls ZUGFeRD-konform arbeitet, können die von Brillux zur Verfügung gestellten digitalen Rechnungen völlig automatisiert in die Maler-Software eingelesen und weiterverarbeitet werden. So entfällt langwierige Tipparbeit. Rechnungs- und Materialdaten finden ihren Weg automatisch dorthin, wo sie hingehören, egal ob in den Bankverkehr oder in die Begleit- und Nachkalkulation der Malersoftware. Da die Rechnung im PDF-Format zudem automatisch in der elektronischen Lieferantenakte, der Projektakte und dem Eingangsjournal hinterlegt wird, kann sie jederzeit eingesehen werden. Das alles spart Zeit und Mühe. 

Malerblog.net sprach mit Herrn Jürgen Scheidt, Verkaufsleitung Innen bei Brillux, über dieses Thema.   

Jürgen Scheidt, Brillux

Jürgen Scheidt, Foto: Brillux

Herr Scheidt, Brillux stellt seinen Kunden auf Wunsch Rechnungen digital im ZUGFeRD-Format zur Verfügung. Was hat Sie zu diesem Schritt bewogen?
Das „papierlose Büro“ wird in allen Branchen häufig thematisiert. Als direkte Antwort auf Ihre Frage kann man kurz und knapp mit den Worten von „Steve Jobs“ antworten: „keep it simple“. Die Vereinfachung für das Handwerk und uns ist enorm. Kostenersparnis und Umweltschutz stehen einmal mehr im Einklang, wenn man sich dem Thema „ZUGFeRD“ und seinen Möglichkeiten intensiver widmet. Bezogen auf das Maler- und Stuckateurhandwerk stellen wir in den Gesprächen zudem immer wieder fest, dass Administration, Büroarbeit und die Bewältigung von „Papierkram“ für den Handwerker im Allgemeinen alles andere als eine „geliebte Tätigkeit“ ist. Oft übernimmt bei den in Deutschland üblichen Betriebsgrößen im Malerhandwerk einer der Familienangehörigen die Arbeit im Büro. Jegliche Unterstützung durch einen Lieferanten an dieser Stelle ist nicht nur willkommen, sie entlastet das Handwerk und hilft dabei, den Fokus auf das Kerngeschäft bzw. im Privaten mehr auf die Familie richten zu können. Unser Wunsch war, sich genau hier als Partner im Handwerk einzubringen. Im digitalen Zeitalter war für uns zudem dieser Schritt überfällig.    

Wie kommt dieses Angebot bei Ihren Kunden an? Welches Feedback haben Sie bisher bekommen? 
Anfänglich waren unsere Kunden durchaus skeptisch. Viele kannten das Thema noch nicht. Über einen Lieferanten von Farben, Lacken und Malerzubehör dann zu Verbesserungen in den buchhalterischen Abläufen informiert zu werden, wurde teils mit „das ist unsere Angelegenheit“, „das glauben wir nicht“ und „das Thema Stammdaten ist grundsätzlich diskret zu behandeln“ kommentiert. Einige Kunden äußerten ihren Unmut, nun die Rechnung selbst ausdrucken zu müssen und empfanden bzw. empfinden immer noch Mehraufwand.

Inzwischen kommen Kunden allerdings mit sehr positiver Resonanz auf uns zu, sehen den Mehrwert bzw. die Entlastung im Tagesgeschäft und beschäftigen sich nicht zuletzt durch die mediale Berichterstattung in Malerfachzeitschriften immer häufiger für die Umstellung der eigenen Rechnungen. Viele Kunden möchten dabei unser bisher durch die Umstellung erworbenes Wissen aufnehmen. Die Forderungen seitens der öffentlichen Stellen nach Umstellung auf ZUGFeRD werden immer deutlicher. Fazit: Die anfängliche Skepsis weicht der positiven Auffassung, dass sich Brillux so „früh“ mit einem derartigen Thema beschäftigt hat.

Was muss ein Brillux Kunde tun, um künftig von Ihnen digitale Rechnungen im ZUGFeRD-Format zu erhalten?
Ein Anruf oder ein Fax an Brillux, ganz gleich an welcher Stelle, genügt. Die Einpflege im Kundenstamm und Verifizierung der E-Mail-Adresse dauert nur wenige Sekunden.

Vielen Dank, Herr Scheidt.

Thomas Scheld

Statement von Thomas Scheld, Geschäftsführer der C.A.T.S.-Soft GmbH

„Der geniale Datenaustausch zwischen C.A.T.S.-Soft und Brillux bringt dem Maler und Stuckateur eine enorme Zeitersparnis und deutlich mehr Überblick über den Stand seiner Baustellen. So geht Gewinnsicherung durch Digitalisierung.“ 

 

Zum Thema „Digitale Rechnung & ZUGFeRD“ ist bereits folgender Artikel erschienen:
Die digitale Rechnung: GoBD, ZUGFeRD & Enorme Einsparpotenziale im Büro