Sei clever! Gib den Konkurrenten keine Chance!

Maler und Stuckateur Clever ist der Konkurrenz einen Schritt vorausDas Telefon klingelt. Ein potenzieller Kunde ist am Apparat. Er hat vor ein paar Tagen seinen Vorrat an Heizöl aufgefüllt. Jetzt hält er die Rechnung in Händen und überlegt, ob er nicht mit einer Wärmedämmung künftig Heizöl einsparen könnte, seinem Geldbeutel und der Umwelt zuliebe. Der Maler fährt raus, nimmt Maß, berät umfassend in Sachen Dämmstoffmaterial, macht erste Vorschläge für den Farbanstrich und erstellt sodann in seinem Büro ein Angebot, das er  am Folgetag dem Interessenten übergibt. Und jetzt kommt es wie es kommen muss: Der potenzielle Auftraggeber ist ein Sparfuchs. Er entfernt den Briefkopf und den Preis und sendet das mühsam erstellte Angebot als Kopie an weitere Betriebe. Die Massen sind bekannt. Die Kollegen haben leichtes Spiel.

Vielen Maler- und Stuckateurbetrieben ist das geschilderte Szenario nicht unbekannt. Sie haben es selbst schon so oder so ähnlich erlebt. Das ist ärgerlich. Der ganze Aufwand war umsonst. Und Zeit ist schließlich Geld. Wer Leistungen anbietet, die Konkurrenzbetriebe ebenso erbringen können, ist vor solchen netten Zeitgenossen leider nicht gefeit. Doch, was ist zu tun?

Die schnellste Lösung ist, auf Detailangaben wie die konkrete Ausweisung von Massen und Einzelpreisen im Angebot einfach zu verzichten. Holt der Interessent dann weitere Angebote ein, so kommen die lieben Kollegen um die Vorarbeiten nicht herum und müssen in die Angebotserstellung ebenso viel Zeit investieren wie man selbst. Moderne Softwarelösungen wie die betriebswirtschaftliche Maler-Software C.A.T.S.-WARICUM liefern per Knopfdruck ein solches Gesamtpreisangebot.

Langfristig sollten Betriebe aber immer danach streben, ein Leistungsangebot vorzuhalten, das nicht vergleichbar ist. Denn wer nicht vergleichbar ist, muss die Konkurrenz nicht fürchten. So entkommt man dem ewigen Preiskampf in einem immer härter werdenden Markt. Jeder Betriebsinhaber sollte sich daher immer wieder die  Frage aller Fragen stellen: Warum soll der Kunde mir den Auftrag geben? Die Antwort sollte nicht lauten: Weil ich der Billigste bin.   

Das könnte Sie auch interessieren:
Dem Marktpreis entkommen: Mit der richtigen Strategie Kunden gewinnen. 
Immer einen Schritt voraus: Wie man sich als Maler von der Konkurrenz absetzt.
Das Prinzip „Marke“ – Machen Sie Ihren Malerbetrieb einzigartig!