Im Fokus: Die TOP-Kunden im Malerbetrieb.

Die Top-10 Kunden im Malerbetrieb. Eine Analyse. Ohne Kunden gäbe es keine Aufträge, ohne Aufträge keinen Umsatz und ohne Umsatz kein Unternehmen. Ein Malerbetrieb lebt wie jedes andere Unternehmen von seinen Kunden. Das weiß jeder. Doch welche Bedeutung haben einzelne Kunden für den Malerbetrieb?

  • Wer sind die umsatzstärksten Kunden?
  • Wie hoch ist deren Anteil am Gesamtumsatz?

Es ist erstaunlich, dass auf diese Fragen nur wenige Betriebsinhaber eine Antwort parat haben. Viele vertrauen allein ihrem Bauchgefühl.

Den Kunden im Blick
Nur Fakten liefern eine klare Antwort. Und diese sollte jeder Betriebsinhaber kennen, um die richtigen Weichen stellen zu können. Mit dem Wissen um die Bedeutsamkeit einzelner Kunden für das Unternehmen, eröffnen sich dem Betrieb neue Möglichkeiten für eine differenzierte und verbesserte Kundenbetreuung. Aber nicht nur das: Eine umsatzorientierte Kundenanalyse zeigt auch offen die Abhängigkeit von einzelnen Kunden. Sorgen nur wenige Kunden für weit mehr als die Hälfte des Gesamtumsatzes, so kann der Ausfall eines solchen Kunden weitreichende Folgen für den Malerbetrieb haben. Oder zeigt die Auswertung, dass das Umsatzvolumen eines wichtigen Kunden im Vergleich zu Vorjahreszeiträumen zurückgeht, könnte dies ein Hinweis auf eine schleichende Abwanderung des Kunden sein. Wer also den Bedeutungswert seiner Kunden kennt, wird die Erkenntnisse in seine betriebliche Kundenbindungsstrategie einfließen lassen.

Kundenanalyse auf Knopfdruck
Die betriebswirtschaftliche Maler-Software C.A.T.S.-WARICUM liefert dem Betriebsinhaber seine umsatzstärksten Kunden schnell und unkompliziert per Knopfdruck. Hierbei wird neben dem im ausgewählten Zeitraum erwirtschafteten Kundenumsatz auch dessen Prozentwert am Gesamtumsatz ausgewiesen. So lässt sich der Bedeutungswert der einzelnen Kunden schnell erkennen. Und wie hoch ist der Anteil der Top-Kunden am Gesamtumsatz? Auch diese Antwort bleibt die Software nicht schuldig und präsentiert das Ergebnis in einer anschaulichen Grafik. So wird das Analyseergebnis für jeden Betriebsinhaber sofort greifbar und verständlich. Kein Maler-Unternehmer muss sich mehr auf sein Bauchgefühl verlassen. Er kennt die Fakten.

Erlösanalyse

Beispiel: Mit dem Kunden Peter Berger macht der Betrieb 42,84 Prozent des Gesamtumsatzes. Und die Grafik zeigt: Die drei umsatzstärksten Kunden sorgen für 71,10 Prozent des Betriebsumsatzes

Umsatz ist nicht gleich Gewinn
Aber C.A.T.S.-WARICUM kann noch viel mehr. Auf Knopfdruck sieht der Maler-Unternehmer was er an dem jeweiligen Kunden verdient. Denn letztlich ist es nicht entscheidend, welcher Umsatz mit einem Kunden erzielt wird, sondern, was von diesem Umsatz an Gewinn übrig bleibt. Roherlösanalyse nennt man das!

Das könnte Sie auch interessieren:
Nach dem Auftrag ist vor dem Auftrag, oder: Wie man profitable Stammkunden gewinnt!
Kundenpflege optimieren: Persönliche Werbebriefe auf Knopfdruck