Richtig bremsen will gelernt sein. Mit dem Firmenwagen gesund und sicher durch den Winter.

Mit dem Firmenwagen gesund und sicher durch den Winter: Richtig bremsen will gelernt sein. Rund 2,4  Millionen Verkehrsunfälle gab es nach Angaben des Statistischen Bundesamtes im Jahr 2013. In 88 Prozent der Fälle handelte es sich ausschließlich um Sachschäden. Solche Blechschäden sind zwar ärgerlich, aber zu verschmerzen. Viel schwerer wiegen Personenschäden. Und so verstarben allein im vergangenen Jahr 3.340 Menschen bei Verkehrsunfällen. Auch wenn die Zahl der Verkehrstoten im Vergleich zum Vorjahr sank, ist doch schon ein Toter einer zuviel.

Für die private und berufliche Mobilität ist das Auto als Verkehrsmittel unentbehrlich. Das geht auch jedem Maler und Stuckateur so. Der tägliche Weg zur Arbeit sowie die Fahrt von Baustelle zu Baustelle wird mit einem PKW zurückgelegt. Meistens stellt der Maler-Unternehmer Firmenfahrzeuge zur Verfügung, damit Mitarbeiter und Material den Weg auf die Baustelle finden.

Fahrverhalten von PKW und Kleintransporter nicht gleich
Neben normalen PKWs werden in Malerbetrieben regelmäßig auch Kleintransporter eingesetzt. Diese unterscheiden sich im Fahrverhalten in vielen Punkten von einem normalen PKW. Kaum ein Mitarbeiter fährt aber privat ein solches Fahrzeug. Sind die Mitarbeiter darauf vorbereitet? Oder drückt man ihnen die Schlüssel des Kleintransporters einfach in die Hand?

Gesund und sicher durch den Winter
Der Herbst läuft auf Hochtouren und der Winter steht bereits vor der Tür. Hier und da taumelten schon die ersten Schneeflocken zu Boden. Widrige Witterungsverhältnisse erwarten ab jetzt wieder die Autofahrer. Regennasse Fahrbahn? Glatte oder matschige Straßen? Schlechte Sicht durch Nebel, Regen oder Dunkelheit? Wie man sich in diesen Situationen richtig verhält, lernen Autofahrer bei einem Fahrsicherheitstraining.

Ein Fahrsicherheitstraining ist eine gute Sache. Hierdurch erkennen Mitarbeiter schnell die Grenzen des Fahrzeugs, aber auch ihre eigenen. Auf speziellen Trainingsplätzen werden konkrete Fahrsituationen mit dem eigenen oder dem Firmenfahrzeug trainiert. So läßt sich mancher Unfall vermeiden.

Thomas Scheld, Geschäftsführender Gesellschafter der C.A.T.S.-Soft GmbH

Statement Thomas Scheld, C.A.T.S.-Soft GmbH: „Egal, ob privat oder beruflich veranlaßte Fahrten – Verkehrssicherheit geht jeden an. Daher halte ich Fahrsicherheits-trainings für sinnvolle Maßnahmen. Und wer als Unternehmer noch einen Beitrag zur Mitarbeitermotivation leisten will, der sollte aus einem solchen Training einen Firmen-Event machen. Einfach eine Übernachtung mit einplanen und den Abend in netter Runde ausklingen lassen.“

Fahrsicherheitstraining – sponsored by BG
Berufsgenossenschaften fördern die Verkehrssicherheitsarbeit in den Betrieben und beteiligen sich in der Regel auch finanziell an den Teilnahmekosten. Die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU) unterstützt berufliche Vielfahrer bei Fahrsicherheitstrainings mit finanziellen Zuschüssen. 

Interessante externe Links zum Thema:
Website der BG Bau mit Informationen zum Fahrsicherheitstraining
Fahrsicherheitstraining: Trainingsplätze und Anbieter

Das könnte Sie auch interessieren:
Warnwestenpflicht in Deutschland: BG hat Zusatzanforderungen bei Firmenfahrzeugen!