Neue Wege beim Aufmaß: Gitter oder Box?

Neue Wege beim Aufmaß: Gitter oder BoxNicht bei allen Menschen ist das räumliche Vorstellungsvermögen gleich ausgeprägt. Das macht vielen Handwerkern zu schaffen, wenn den Mitarbeitern oder dem Bauherrn etwas erklärt werden soll.  Da reicht eine Skizze oft nicht aus. Wer räumlich denken kann, ist klar im Vorteil und für alle anderen gibt es heutzutage 3D-Modelle.

Gitter oder Box? Das ist hier die Frage.
Wurde das Raumaufmaß mit CATSmobil 3D erstellt, so kann sich der Maler freuen, denn er hat gleich zwei 3D-Modelle zur Auswahl. Die mit CATSmobil 3D erstellte maßstabsgerechte Raumskizze kann als Gitter-Modell und als Box-Modell angezeigt werden. Das ermöglicht umfangreiche Möglichkeiten in der Präsentation. Ob das Gitter- oder das Box-Modell als Darstellung gewählt wird, hängt allein davon ab, was man sehen oder zeigen will. Durch ein Gitter kann man hindurchsehen, durch eine Box nicht.

CM-GittermodellDas Gitter-Modell: Transparenz auf den ersten Blick
Die Raumdarstellung als Gitter-Modell gibt den Blick frei. Im Gitter-Modell sind die Räume völlig transparent. Keine Wand überdeckt eine andere oder versperrt die Sicht auf Fenster, Türen oder Durchgänge. Das bedeutet, jeder Winkel im Raum, jede noch so kleine Ecke und Nische kann von fast jedem erdenklichen Standpunkt aus betrachtet werden. Ideal also, um den Baustelleneinsatz im Vorfeld mit seinen Mitarbeitern zu erläutern und jeden so mit den örtlichen Gegebenheiten vertraut zu machen.

CM-BoxmodellDas Box-Modell: Perfekt für einen guten Eindruck
Beim „Box-Modell“ hingegen werden Wände und Boden gefüllt dargestellt. Es zeigt sich eine realitätsnahe Darstellung, die für Menschen ohne ausgeprägtes räumliches Vorstellungsvermögen ein „Aha“-Erlebnis hervorruft. Der Bauherr erkennt seinen Raum sofort wieder und zeigt sich von dieser realitätsgetreuen Darstellung meist begeistert. Der Maler oder Stuckateur hat alles richtig gemacht – das Aufmaß ist genau. Das beweist die Raumdarstellung zweifelsfrei.  

Mit CATSmobil 3D können die 3D-Modelle natürlich in jede Richtung geneigt oder gedreht werden. So lässt sich auch aus der Adlerperspektive ein Blick auf den Raum werfen.