Ein Foto genügt, um ein Aufmaß zu erstellen: Jetzt noch schneller mit der App von BILDaufmaß

Ein Foto genügt, um ein Aufmaß zu erstellen: Jetzt noch schneller mit der App von BILDaufmaßDass ein Foto genügt, um ein Aufmaß zu erstellen, ist nun wirklich keine Nachricht mehr wert. Bereits vor mehr als 16 Jahren hat C.A.T.S.-Soft BILDaufmaß auf den Markt gebracht. Kam diese neue Aufmaßmethode nach der Jahrtausendwende noch einer Revolution gleich, ist BILDaufmaß heutzutage als spezielles Aufmaßwerkzeug für Maler und Stuckateure nicht mehr wegzudenken.

BILDaufmaß geht mit der Zeit
Über die Jahre hat sich BILDaufmaß immer wieder den Neuerungen in der digitalen Zeit angepasst. Und es zeichnet sich wieder ein neuer Trend ab: Das kleine, handliche Smartphone verdrängt zunehmend die Digitalkamera. Ob Urlaubsfotos, Partyfotos oder Schnappschüsse – das Smartphone ist immer dabei, wird schnell gezückt und ein Foto geschossen. 

Die Zeichen der Zeit hat C.A.T.S.-Soft erkannt und eine App für Smartphones entwickelt, die es den Anwendern von BILDaufmaß ermöglicht, noch schneller ihr Aufmaß aus Fotos zu erstellen. Mit dem Smartphone und der BILDaufmaß-App macht der Maler seine Fotos vom Objekt und ergänzt diese um alle Informationen, die fürs Projekt,  Aufmaß und Projektbearbeitung relevant sind. Zurück im Büro ist alles schon da, wo es hingehört. Fotos und Notizen werden von der App automatisch ins Büro übertragen – ganz ohne Speicherkarte, ohne USB-Stick und ohne Kabel. So einfach lässt sich die Grundlage für ein digitales Aufmaß schaffen.

Digitalkamera oder Smartphone
Das Mitführen einer Digitalkamera bedeutet immer zusätzliches Gepäck. Eine Handy-Kamera ist heutzutage in jedem Smartphone integriert. Sein Smartphone hat der Maler und Stuckateur immer dabei. Smartphones der Spitzenklasse machen Bilder mit 16 Megapixel und mehr und auch die Sensorentechnik verbessert sich zusehends, sodass sich die Bildqualität durchaus sehen lassen kann. Im Gegensatz zu den Kameras in Mobilgeräten haben Digitalkameras den Vorteil des optischen Zooms. Für eine Handy-Kamera spricht wieder der Einbau von Bildstabilisatoren, um Verwackler zu vermeiden. Daran fehlt es vielfach den Kompaktknipsen auf niedrigem Preisniveau.  

Letztendlich bleibt es jedem selbst überlassen, mit welcher Art digitaler Kamera er seine Fotos schießen will. Daher überlässt BILDaufmaß die Entscheidung allein dem Anwender. 

Das könnte Sie auch interessieren:
Tablet-Markt schrumpft. Keine Zukunft für Tablets?