Windows XP – Das Ende einer Ära

Windows XP verabschiedet sich zum 08. April 2014Das Betriebssystem Windows XP galt lange Zeit als eine der besten und bewährtesten Windows-Versionen und erfreut sich deshalb auch heute noch großer Beliebtheit, gerade in Unternehmen. Nach fast 13 Jahren, einer in der Softwarebranche immens langen Zeit, stellt Microsoft am 08. April 2014 den Support für Windows XP nun endgültig ein. 

Was heißt das für Maler-Unternehmen, deren EDV noch unter XP läuft? Salopp gesagt: Für diese Betriebe wird das Betriebssystem zu einem unkalkulierbaren Risiko. Warum? Ab diesem Zeitpunkt wird es keinerlei Sicherheitsupdates mehr für dieses Betriebssystem geben. Der Einsatz von Windows XP wird daher aus Sicherheitsgründen zur Zeitbombe und bei der Nutzung im Internet zum reinen Minenfeld. 
 
Des Weiteren werden die Hardwarehersteller auf absehbare Zeit keine neuen Treiber für z.B. Drucker mehr zur Verfügung stellen. Eine Nutzung neuer Peripheriegeräte wird damit nahezu unmöglich bzw. aufwendig. 
 
Ein Wechsel des Betriebssystems ist daher dringend angeraten. Professionell arbeitenden Unternehmen bleibt noch etwas Zeit sich auf das Ende der XP-Ära einzustellen und einen Wechsel vorzubreiten. Von Microsoft steht hierfür, neben Windows 7, das aktuelle Betriebssystem Windows 8 zur Verfügung. Bei der Konzeption dieses Betriebssystem wurde neben der Implementierung aktueller Sicherheitsfunktionen auch auf ein einheitlichen Konzept für die Bedienung, sowohl auf üblichen Desktop-PC, mit Tastatur und Maus, als auch auf PC mit Touchfunktion und Tablet-PC geachtet. Windows 8 stellt damit erstmals bei Microsoft Betriebssystemen die Möglichkeit bereit, die gleiche Bedienung im Büro und unterwegs zu nutzen. 
 
Das neue Bedienkonzept stellt einen großen Vorteil dar, aber andererseits bedeutet das natürlich auch, daß sich der Windows XP – Anwender in der Bedienung umgewöhnen und teilweise von liebgewonnenen Vorgehensweisen verabschieden muß. So sieht die Oberfläche natürlich anders, wesentlich moderner aus, einige Funktionen verstecken sich unter neuen Begriffen oder sind anders angeordnet auf dem Bildschirm oder der Menüstruktur. 
Die Grundfunktionen, die im normalen Ablauf des Anwenders, eine Rolle spielen, sind jedoch auch in Windows 8 einfach wiederzufinden. Es gibt einen Desktop, auf dem sich auch ein Explorer wiederfindet und auch der bekannte Startbutton ist mit der Version Windows 8.1, wenn auch in veränderter Funktion, wiedergekommen. Und wer sich einmal an den Startbildschirm gewöhnt hat, den er meist schon von jedem üblichen Handy oder Tablet-PC kennt, wird den Desktop im Tagesgeschäft nur wenig nutzen wollen oder müssen. 
 
Windows XP verabschiedet sich zum 08. April 2014

Der neue Startbildschirm von Windows 8.

 
Die Touch-Bedienung erleichtert hier einiges. Bereits auf der Branchenmesse „Farbe – Ausbau & Fassade 2013“, die im Frühjahr diesen Jahres in Köln stattfand, hat auch C.A.T.S.-Soft die völlig neu gestaltete 3. Generation der betriebswirtschaftlichen Maler-Software von C.A.T.S.-WARICUM vorgestellt. Sie besticht nicht nur durch ihre neue, moderne Optik, sondern wurde auch für das Betriebssystem Windows 8 touch-optimiert, d.h. sie läßt sich auch ganz einfach per Fingertip bedienen. Auf Malerblog.net erschien hierzu der Beitrag „C.A.T.S. schickt die Maus in Rente“
 
All jene, die Windows 7 einsetzen, haben mit der Erneuerung ihrer EDV noch etwas Zeit. Der Support für dieses Betriebssystem endet nach Auskunft von Microsoft erst Anfang 2020. Grundsätzlich sollte aber EDV in all ihren Bestandteilen nie veralten. Spätestens nach der Abschreibungszeit der Rechner sollte man die EDV- Modernisierung aber angehen. So ist man edv-technisch immer auf der sicheren Seite.