Die Weihnachts-Checkliste für Malerbetriebe

Weihnachts-Checkliste für Malerbetriebe

Es ist wieder soweit. Spätestens Anfang Dezember startet in vielen kleinen Betrieben die Weihnachtspost-Organisation. Das ist so ziemlich der letzte Zeitpunkt zur Vorbereitung, wenn die Weihnachtspost noch rechtzeitig vor den Feiertagen ihre Empfänger erreichen soll. Während in großen und mittelgroßen Betrieben die Vorbereitung und der Versand der Weihnachtspost delegiert werden kann, bleibt dies in kleinen Handwerksbetrieben am Chef hängen. Wie eine aktuelle Studie der Kartenmacherei zeigt, sind Weihnachtskarten in fast 57 Prozent der kleinen Unternehmen und Startups Chefsache. Das verwundert nicht, denn schließlich verfügen diese Kleinbetriebe über keine eigene Marketingabteilung, ein Grafikteam oder sonstige Mitarbeiter, die sich dieser Sache annehmen könnten. So bleibt alles am Chef hängen, der aber oft von fleißigen Familienangehörigen Unterstützung erfährt.  

Weihnachten beschert Aufgabenvielfalt
Doch mit der Weihnachtspost für Kunden und Geschäftspartnern ist es allein nicht getan. Rund um Weihnachten wartet ein Potpourri an Aufgaben auf den Chef und seinen Helfern. Um nicht den Überblick über die Fülle an Aufgaben zu verlieren, ist eine Checkliste hilfreich. Malerblog.net hat die wesentlichen Aufgaben kurz zusammengestellt. Die Weihnachts-Checkliste kann am Ende des Artikels im PDF-Format abgerufen, ausgedruckt und Punkt für Punkt in den Malerbetrieben abgearbeitet werden. Natürlich muss nicht jeder Betrieb jeden einzelnen Punkt umsetzen. Was zur Weihnachtszeit wie umgesetzt werden soll, entscheidet allein der Chef.  

1. Weihnachten feiern im Betrieb
Firmenfeiern zur Weihnachtszeit sind in fast jedem Betrieb Tradition. An einem kalten Winterabend in gemütlicher Runde zusammensitzen, gut essen, trinken und plauschen fördert nicht nur die betriebliche Geselligkeit. Für Malerbetriebe und deren Mitarbeiter, die das ganze Jahr über hart gearbeitet hatten, bildet es einen schönen Jahresabschluss. Für Mitarbeiter, die erst in dem Jahr zur Firma gestoßen sind, ist es zudem eine gute Möglichkeit, die Kollegen näher kennenzulernen. Doch es muss nicht immer die klassische Weihnachtsfeier sein. Eine Winterwanderung im Schnee oder ein Kegelnachmittag kann ebenfalls nett sein. Der Kreativität sind da keine Grenzen gesetzt. 

2. Für die Stimmung: Weihnachtsdeko
Die Advents- und Weihnachtszeit hat etwas Besinnliches. Die Tage werden kürzer. Dunkelheit macht sich breit. Fast in jeder Privatwohnung wird die Weihnachtsdekoration ausgepackt. Warum nicht auch im Betrieb? Etwas weihnachtlicher Schmuck, etwas weihnachtlicher Lichterglanz oder ein weihnachtlicher Duft heben die Stimmung und geben der oft tristen Winterzeit etwas Gemütliches. Gut verpackt, kann die Weihnachtsdeko im nächsten Jahr wieder ihren Dienst verrichten. 

3. Weihnachtskarte: Wertschätzung schenken
Die aufwändigste Aufgabe ist zweifelsfrei der Versand der Weihnachtspost. Hier muss so einiges vorbereitet werden, wenn der Weihnachtsgruß den Empfänger noch vor den Feiertagen erreichen soll. Doch trotz des Aufwandes ist die Tradition des postalischen Weihnachtsgrußes noch immer weit verbreitet. Wie die Studie der Kartenmacherei offenbart, versenden 88 Prozent der Befragten  Kleinbetriebe und Startups Weihnachtspost an ihren Kundenstamm und 85 Prozent auch an ihre Geschäftspartner. Ein weihnachtlicher Gruß steht für Wertschätzung und Anerkennung und trägt daher durchaus zur Kundenbindung bei. Vor allem in Malerbetrieben, wo der persönliche Kundenkontakt noch gegeben ist, sind Weihnachtskarten eine nette Geste, die Kunden und Geschäftspartner zu würdigen wissen. 

4. Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft
Kundengeschenke zu Weihnachten sind kein Muss. Man kann, aber man muss nicht schenken. Wer sich allerdings für Kundengeschenke entscheidet, sollte sich Zeit nehmen, denn er muss entscheiden, welcher Kunde ein Präsent erhalten soll, er muss das Geschenk auswählen und dem Kunden persönlich übergeben. Die persönliche Übergabe ist ein absolutes Muss für einen regional tätigen Malerbetrieb. Nur überregional tätige Betriebe sollten Präsente auf dem Postweg zum Kunden senden. Diese Geste, die durch die persönliche Übergabe zum Ausdruck kommt, ist mit Geld nicht zu bezahlen und wertet das eigentliche Geschenk um ein Vielfaches auf.

5. Tue Gutes und rede darüber
Als Alternative zu Kundengeschenken hat sich in den letzten Jahren das Spenden an gemeinnützige Organisationen etabliert. Betriebe, die dies in Betracht ziehen, sollten sich nicht scheuen und ihre Spendenaktion auf ihrer Website, auf Facebook, Twitter & Co auch publizieren. Hier bietet sich auch an, auf der Weihnachtskarte einen entsprechenden Spendenvermerk zu notieren. Dies zeigt nicht nur das soziale Engagement des Malerbetriebs, sondern könnte den einen oder anderen Kunden oder Geschäftspartner zur Nachahmung animieren. Geht die Spende an eine Organisation in die Region, berichtet je nach Spendenhöhe auch die Regionalpresse darüber. Soll die Spende öffentlichkeitswirksam übergeben werden, lohnt es sich daher, frühzeitig mit der Lokalzeitung in Kontakt zu treten.  

6. Weihnachtsgrüße im neuen Stil
Weihnachtsgrüße sind Tradition. Doch Traditionen müssen ebenfalls mit der Zeit gehen. Daher dürfen Weihnachtsgrüße auf der Website, auf Facebook, Twitter, Instagram & Co nicht fehlen. Da diese Grüße sich allerdings an eine größere Anzahl Leser richten, sollten Onlinegrüße nie eine persönlich adressierte Weihnachtskarte ersetzen. Sie sind eher als Add-on zu verstehen. Das ist einfach nett, aber nicht überflüssig. 

7. Betriebsferien bekannt machen
„Zwischen den Jahren“ ist Familienzeit und daher machen viele Malerbetriebe rund um den Jahreswechsel gerne Betriebsferien. Dies muss allerdings auch den Kunden mitgeteilt werden. Natürlich darf diese Info auf den sozialen Kanälen und der Website nicht fehlen. Zudem muss der Anrufbeantworter mit dieser Information besprochen werden. Nicht vergessen werden darf, nach Ende der Betriebsferien diesen Text wieder zu ändern, denn nichts wirkt unprofessioneller als einem Anrufer zur Karnevalszeit noch eine Weihnachtsansage auf dem Anrufbeantworter zu präsentieren.

Download Weihnachts-Checkliste
Damit in der Hektik der vorweihnachtlichen Zeit nichts vergessen wird, können Malerbetriebe hier eine Weihnachts-Checkliste (PDF, 326 KB) downloaden: