Ästhetik im (WDVS-)Detail: Elemente oberflächenbündig integrieren

Wärmedämm-Verbundsysteme können neben dem Kälte- und Wärmeschutz weitere Funktionen übernehmen. Sie ermöglichen es beispielsweise, verschiedene Elemente oberflächenbündig zu integrieren und dadurch eine weitgehend ungestörte Fassadenfläche zu gestalten. Dies erfordert neben einer guten Planung und Abstimmung aller Baubeteiligten im Vorfeld einer Fassadendämmung auch intelligente, maßgeschneiderte Lösungen für WDVS-Systemzubehör.

Der weber.projekt Raffstorekasten ist ein Teil des durchdachten Weber Sortiments für integriertes WDVS-Systemzubehör. Foto: Saint-Gobain Weber

Minimierung von Wärmebrücken
Saint-Gobain Weber hat sich intensiv mit dieser Fragestellung befasst und entsprechende Montage- und Bauelemente im weber.projekt Sortiment zusammengefasst. Dazu zählt der weber.projekt Raffstorekasten, eine Systemlösung zur Anbringung von Außenjalousien in WDV-Systemen. Er ist individuell konfigurierbar und wird vorkonfektioniert und gedämmt auf die Baustelle geliefert. Das Element lässt sich schnell und einfach in die Dämmebene integrieren und problemlos überputzen. Fachhandwerker arbeiten durch die vorgefertigten Teile an den fehlerträchtigen WDVS-Anschlussstellen sicherer und rationeller und müssen sich nicht mit ungeeigneten Putzuntergründen herumschlagen. Bauherren und Planer profitieren von der höheren ästhetischen Qualität und minimieren zugleich Wärmeverluste und das Risiko von Rissbildung.

Fassadensanierung mit mitgedachtem Artenschutz
Ein weiteres Beispiel ist der weber.projekt Nistkasten. Diese – für verschiedene heimische Vogelarten und Fledermäuse konfigurierten – Kästen wurden ebenfalls speziell für den Einbau in Wärmedämm-Verbundsysteme entwickelt. In einigen Kommunen wie München wird der Einbau von Nistkästen im mehrgeschossigen Wohnungsbau bereits verpflichtend gefordert. Mit dem Systemzubehör von Weber können Bauherren dem Artenschutz ohne nennenswerte Wärmebrücken oder andere Schadensrisiken Rechnung tragen.

Ungestörte Fassadenoptik dank des WDVS-Systemzubehörs von Weber. Foto: Saint-Gobain Weber

Auch für verbreitete Elemente bekannter Haustechnik-Hersteller bietet Weber Lösungen an. So lassen sich beispielsweise Lüftungssysteme der LUNOS Lüftungstechnik GmbH als schmaler, kaum sichtbarer Spalt im Fenstersturz oder der Fensterlaibung in die Dämmebene integrieren. Neu in das weber.projekt Sortiment aufgenommen wurde zuletzt ein Bauelement, das die bündige Integration von Türsprechanlagen des Herstellers GIRA in weber.therm Wärmedämm-Verbundsysteme erlaubt.

Der Fokus liegt hier wie beim weber.projekt Raffstorekasten auf der ungestörten Fassadenfläche. Daneben umfasst das weber.projekt Sortiment auch zahlreiche Elemente, die die einfache und wärmebrückenarme Montage von zusätzlichen, auch sicherheitsrelevanten Anbauteilen wie Markisen, Vordächer oder Rankgittern an Dämmsysteme ermöglichen. Auch hier bedeuten technisch sichere auch ästhetisch hochwertige Lösungen.

Einen Überblick über Einbau- und Montageelemente für Weber WDV-Systeme bietet die neue Broschüre „Perfekte Integration. Details sicher in WDVS integrieren“, die unter www.de.weber zum Download bereit steht. Planer, die sich für das weber.projekt Sortiment interessieren, können sich zudem an das Team des Weber Objektmanagements wenden.

Weitere Infos:
Saint-Gobain Weber GmbH
Schanzenstraße 84
40549 Düsseldorf
www.de.weber

Hinweis: Es handelt sich um eine Produktinformation des Herstellers, für deren Inhalt Malerblog.net keine Haftung übernimmt.