Kennen Sie die kaufkräftigste Zielgruppe der Gegenwart und Zukunft?

Auf der Suche nach BestAgers, Ü50, 50plus

Mit den angebotenen Malerleistungen Geld verdienen. Das genau ist das Ziel eines jeden Malerbetriebs. Doch das Vorhalten eines Leistungsangebots allein steht noch nicht für Umsatz und Gewinn. Es bedarf auch eines gutsituierten Auftraggebers. Nicht jeder kann sich einen professionellen Maler aus finanzieller Sicht leisten. Daher sehen sich Malerbetriebe häufig mit Billiganbietern konfrontiert, die Aufträge wegschnappen. Aber auch das Heimwerken erfreut sich immer größerer Beliebtheit, da es vielen nicht nur Spaß bereitet, sondern sich auch schnell der eine oder andere Cent sparen lässt. Um also die eigene Malerleistung gewinnbringend ausführen zu können, bedarf es wohlhabender Kunden, die sich für Malerarbeiten interessieren und diese bei dem Malerbetrieb ihres Vertrauens beauftragen.

Die Suche nach einer Zielgruppe
Natürlich ist es aus Sicht des Marketings sinnvoll, wenn diese gutsituierten Kunden Gemeinsamkeiten aufwiesen und damit bestenfalls als gesellschaftliche Gruppe von Menschen identifizierbar wären. Eine solche Zielgruppe würde dem Malerunternehmer vieles erleichtern. So könnten [Weiterlesen…]

65plus: Wohnraumgestaltung im Alter

65plus: Wohnraumgestaltung im Alter

Kaum erblicken wir das Licht der Welt, machen sich die jungen Eltern Gedanken über die Kinderzimmergestaltung. Ästhetisch soll das Wandkleid sein, aber eben auch an den Bedürfnissen des Kindes orientiert. Jeder, der ein Kinderzimmer betritt, erkennt nicht erst an dem Plüschhasen in der Spieleecke, um welche Art Zimmer es sich handelt. Die Wandgestaltung spricht für sich. Es gibt sogar Farbhersteller, die Farbkonzepte mit speziellen Wandfarben für Kinderzimmer anbieten. Doch die Gesellschaft wird nicht jünger, sondern älter. Der demographische Wandel hat [Weiterlesen…]

Marktchancen nutzen: Anders denken lohnt sich

Marktchancen nutzen: Anders denken lohnt sich„Die Preise sind zwar immer noch auf niedrigem Niveau, aber wir haben zumindest genügend Aufträge, die Auslastung stimmt“, so fasste unlängst ein nach seiner Auftragslage befragter Malermeister seine aktuelle Situation zusammen. Und diese Einschätzung werden viele Betriebe mit ihm teilen: Auftragslage ok, Preise aber nicht. Warum ist das so? Ganz nüchtern betrachtet liegt das am Markt und genauer am Wettbewerb. Denn leider gibt es im Malerhandwerk viele Betriebe, die zumindest auf den ersten Blick das gleiche Leistungsspektrum anbieten. Und damit hat der Kunde die große Auswahl. Dann zählt plötzlich der Preis mehr als die Leistung, denn die ist ja vermeintlich gleich. Damit  wird der Preis oder vielmehr der Preisnachlass zum entscheidenden Auftragsparameter. „Einer ist immer billiger“, so fasst man das dann für gewöhnlich zusammen. Muss das so sein? Nein!

Differenzierung
Der Schlüssel zum Markterfolg und damit natürlich zum höheren Preis liegt im [Weiterlesen…]