Ein Smartphone als Bakterienschleuder?

Das Handy als Bakterienschleuder?Diese Frage stellte sich die Redaktion des Radiosenders hr1 und ließ ihr Bereitschafts-Smartphone, das durch viele Hände geht, in einem Labor auf Bakterien untersuchen. Das Ergebnis: Die Art und Anzahl der Bakterien auf dem Bereitschaftshandy waren normal und nur halb so wild. Laut hr1-Reporterin geht von Türklinken ein höheres Risiko aus, sich mit krankmachenden Viren anzustecken. Bakterien gibt es überall, wirklich gefährlich sind aber nur pathogene Bakterien, also Keime, die krank machen können. 

Reinigungs-Tip: 
Natürlich sollte auch ein Smartphone hin und wieder mal gereinigt werden. Hierzu verwendet man am besten ein (Brillen-)Microfasertuch oder ein Monitor-Einweg-Putztuch. Aber: Hände weg von Glasreinigern, Alkohol oder Spülmittel! Hierdurch wird nämlich die Oberfläche des Smartphones gleich mit zerstört.