BunteZukunft.de: Jessica Jörges vermittelt Spaß am Malerhandwerk

BunteZukunft.de: Jessica Jörges vermittelt Spaß am Malerhandwerk

Foto: Jörges

Jessica Jörges ist anders. Die junge Auszubildende aus Dreieich geht mit ihrem Blog BunteZukunft.de einen anderen Weg als die meisten ihrer Altersgenossinnen. Während viele junge Frauen sich Themen wie Fitness, Lifestyle, Food und Fashion widmen, bloggt Jessica über ihre Leidenschaft: Das Malerhandwerk.

Es liegt ihr ganz besonders am Herzen anderen zu zeigen, was das Maler- und Lackiererhandwerk alles zu bieten hat: „Dass der Ruf im Handwerk nicht so gut ist bzw. viel besser sein könnte, ist mir schon länger aufgefallen“, sagt Jessica. Sie kann das beurteilen, denn sie ist in einer Malerfamilie groß geworden. „Mein großes Ziel ist daher, der Blog soll dies ändern. Ich will zeigen, wie vielfältig das Handwerk ist und dass man auch als Handwerker erfolgreich werden kann. Das Handwerk braucht junge, engagierte Leute, die Verantwortung übernehmen wollen und können“, erklärt Jessica kurz und prägnant ihre Motivation.

Begeisterung, die ansteckt
Einmal wöchentlich schreibt Jessica einen Blog-Beitrag, wobei es meist um ihre Tätigkeit auf der Baustelle geht. Jessica lässt so ihre Leser an ihrer Arbeit auf Baustellen teilhaben. Dabei stellt sie verschiedene Techniken oder Materialien vor, zeigt in Videos Resultate oder schreibt darüber, was sie generell zu tun hat und ob es ihr Spaß macht oder nicht. Sie nimmt an Seminaren und Events wie dem Internet-Marketing-Tag im Handwerk teil und berichtet darüber. Als Maler-Azubi nimmt auf ihrem Blog natürlich das Thema „Ausbildung“ eine wichtige Rolle ein. „Ich möchte in meinem Blog auch über Dinge reden, die für eine Ausbildung wichtig sind“, sagt die ambitionierte junge Frau und meint weiter: „Dazu gehören meiner Meinung nach Motivation, Fokus, Selbstbewusstsein, sowie richtiger Umgang mit Geld und einiges mehr. Außerdem plane ich eine Interview-Reihe mit erfolgreichen Personen aus dem Handwerk, um an konkreten Beispielen zu zeigen, dass Erfolg im Handwerk möglich ist und wie diese Menschen es geschafft haben, an ihre jetzige Position zu kommen.“

Hoher Zeitaufwand, der sich lohnt
Erwachsene Worte aus dem Mund einer 18-jährigen. Doch Jessica ist authentisch, nichts wirkt aufgesetzt. Eine junge Frau, die weiß, was sie will und das konsequent umsetzt. Unterstützung bekommt sie von ihrer Familie und ihrem Freund, doch den Blog erstellt sie selbst. Und das kostet natürlich Zeit und Aufwand. „Der Blog nimmt relativ viel Zeit in Anspruch, mehr als am Anfang gedacht. Aber ich mache es ja gerne“, erzählt sie und aus ihren weiteren Worten erschließt sich schnell, wie viel Aufwand dahinter steckt: „Da jede Woche mindestens ein Blogbeitrag rausgeht, muss natürlich immer genug Material vorhanden sein. Dazu gehört es, die Texte zu verfassen, die geeigneten Bilder zu machen und hochzuladen. Zum Schluss ist alles noch in Form zu bringen.“ Aber auch Dinge rund um den Blog wie Kontakte knüpfen und pflegen oder Termine wahrnehmen gehören mittlerweile zu Jessicas Tagesgeschäft. Ihren wöchentlichen Aufwand mit dem Blog schätzt sie auf circa zehn Stunden. Das will gut organisiert sein neben Berufsschule, ihrer Ausbildung und ihrem Hobby Basketball (hier spielt sie in der Regionalliga). Eine große Portion Leidenschaft, über die Jessica augenscheinlich verfügt, ist hier Grundvoraussetzung.   

Jugendliche fürs Handwerk gewinnen
Doch die Arbeit lohnt sich. Oft kommen Leute auf Jessica zu, ohne sie zu kennen, und sagen „Du bist doch die bunte Zukunft…“.  Dass der Blog mittlerweile so bekannt ist und sie viele positive Feedbacks bekommt, freut Jessica riesig. „Gerade daran sehe ich, dass die Idee den Blog zu starten genau richtig war. Es trifft den Zahn der Zeit. Jugendliche erreicht man eher im Bereich der Social-Media, als mit anderen klassischen Werbemaßnahmen“. Jessica selbst hat es noch nicht einen Augenblick bereut, direkt nach dem Abitur eine Malerlehre begonnen zu haben. Sie selbst sagt: „Das war die beste Entscheidung, die ich treffen konnte.“ Diese Freude an ihrem Ausbildungsberuf will sie noch weiter in die Welt der Jugendlichen tragen und junge Leute für das Handwerk begeistern.  

Die Zukunft ist bunt
Bleibt noch zu klären, wie Jessica ihre eigene Zukunft sieht. Zunächst wird sie ihre Ausbildung beenden. Anschließend plant sie ihren Meister zu machen. Genauere Pläne danach hat sie noch nicht: „Die Möglichkeiten sind groß und ich möchte mich noch nicht festlegen. Wer weiß wo mich der Wind oder der Blog so hintreiben“, sagt sie. „Vielleicht übernehme ich den Familienbetrieb, vielleicht arbeite ich in anderen Firmen, um andere Arbeitsweisen und Leute kennenzulernen, in der Industrie oder ich studiere.“ Wer sie so reden hört, merkt schnell: Jessicas Zukunft ist bunt! Alles ist möglich!

Mehr von Jessica lesen Sie auf www.buntezukunft.de