Neuer Akku-Sauger von Metabo: So stark wie ein Netzstaubsauger

Eine saubere Arbeitsumgebung ist für den Gesundheitsschutz unerlässlich, ein leistungsstarker Sauger für Profis im Holz- oder Bauhandwerk daher unverzichtbar. Mit dem neuen Akku-Sauger von Metabo haben Handwerker jetzt einen Sauger, mit dem sie ohne störendes Kabel arbeiten können und trotzdem bei der Saugleistung keine Abstriche machen müssen. „Dank kraftvollem Brushless-Motor merkt man keinen Unterschied mehr zu gängigen Netzsaugern“, sagt Metabo Produktmanager Sebastian Koch. Der Akku-Staubsauger ASR 36-18 BL 25 M SC hat die Staubklasse M  und eine erstklassige Saugleistung: Er hält 99,9 Prozent der Stäube zurück. „Profis, die zum Beispiel Quarzstaub ausgesetzt sind, sind mit unserem Sauger also bestens geschützt.“ Die neue Maschine kann mit zwei 18-Volt-Akkupacks oder mit einem 36-Volt-Akkupack betrieben werden.

Mit dem neuen Akku-Sauger von Metabo können Profis jetzt ohne störendes Kabel arbeiten und müssen trotzdem bei der Saugleistung keine Abstriche im Vergleich zu netzbetriebenen Industriestaubsaugern machen. Foto: Metabo

Saubere Sache: inner- und außerhalb der Maschine
Der neue Sauger hat drei verschiedene Stufen, mit denen, je nach Anwendung, die Saugleistung reguliert werden kann. „Hat der Profi beispielsweise einen Akku-Sander im Einsatz, bei dem weniger Staub anfällt, kann er die Saugleistung entsprechend reduzieren und damit die Akku-Laufzeit verlängern. So kann er insgesamt länger arbeiten und die Energie des Akkupacks voll ausnutzen“, erklärt Koch. Besonders viel Feinstaub entsteht zum Beispiel bei Schleifarbeiten an Feinspachtelmaterialien: Da setzt sich bei längeren Arbeiten der Filter des Saugers mit Stäuben zu. „Und auch dafür haben wir eine Lösung parat: die halbautomatische Filterabreinigung. Die Technologie ist bei Netzsaugern bereits im Einsatz, jetzt haben wir sie für Akkusauger weiterentwickelt“, erklärt Koch. „Der Filter reinigt sich in der Arbeitspause automatisch. Natürlich kann die Abreinigung per Schalter auch manuell gestartet werden.“

Absaugen mit Start/Stopp-Automatik
Der neue Akku-Sauger hat zudem eine besondere Neuheit zu bieten: Das „CordlessControl“-System. Es übernimmt den automatischen Start und Stopp des Saugers: Dank eines intelligenten Sender-Empfänger-Systems ist das Akku-Werkzeug über Funk mit dem Sauger verbunden. Der Empfänger ist direkt im Sauger verbaut, der Sender wird am Saugschlauch befestigt. Ein im Sender eingebauter Vibrationssensor erkennt, wenn die Maschine ein- oder ausgeschaltet wird. Ist die Vibration in der Maschine nicht stark genug, dann kann der Sender mit einem im Lieferumfang enthaltenen Multiband direkt am Gerät angebracht werden. „Nimmt der Anwender sein Akku-Werkzeug in Betrieb, so startet der Sauger parallel automatisch. Mit dieser innovativen Lösung ist der Anwender sehr gut vor Stäuben geschützt“, sagt Koch.

Für manuelles Absaugen muss der Anwender nur den Remote-Control-Knopf am Sender drücken, der direkt vorne an der Muffe positioniert ist. „Das ist besonders praktisch bei klassischen Bodenreinigungsarbeiten. Denn da schalten Profis den Sauger oftmals von Hand an und aus. Und wir wollen es dem Anwender so leicht wie möglich machen – und zwar bei jeder Anwendung“, erklärt Koch.

Auch manuelles Absaugen ist beim neuen Akku-Sauger von Metabo kein Problem. Dazu muss der Anwender nur den Remote-Control-Knopf am Sender drücken, der direkt vorne an der Muffe positioniert ist. Foto: Metabo

Herstellerübergreifend kompatibel
Der große Vorteil des Systems: CordlessControl verbindet Akku-Werkzeuge aller Hersteller mit dem Akku-Sauger und ermöglicht professionellen Anwendern so eine hohe Flexibilität. Damit ist das System eine optimale Ergänzung zum herstellerübergreifenden Akku-System CAS (Cordless Alliance System). Innerhalb der Allianz sind mehr als 160 Maschinen und Geräte von aktuell 17 Herstellern mit einem Akku kompatibel und beliebig kombinierbar.

Weitere Infos:
Metabowerke GmbH
Metabo-Allee 1
72622 Nürtingen
www.metabo.de

Hinweis: Es handelt sich um eine Produktinformation des Herstellers, für deren Inhalt Malerblog.net keine Haftung übernimmt.