Kompaktes Airlessgerät von Wagner mit bis zu 55 Prozent weniger Sprühnebel

In seinem Profi-Sortiment bietet Wagner ein neues Spritzgerät, das mit der HEA-Düsentechnologie ausgestattet ist: ControlPro 350 Extra. High Efficiency Airless, kurz HEA, sorgt dafür, dass sich die Spritzpistole bestens kontrollieren lässt und der Sprühnebel um bis zu 55 Prozent reduziert wird.

Mit HEA gelingt besonders Einsteigern beim maschinellen Farbauftrag und Gelegenheitsanwendern jede Beschichtung wie aus Profihand. Die innovative Technologie ermöglicht durch ein neuartiges Düsendesign sowie eine hocheffiziente Pumpe, bei reduziertem Druck mit maximaler Kontrolle zu spritzen. Dabei entsteht ein weicheres Spritzbild und bis zu 55 Prozent weniger Sprühnebel im Vergleich zur herkömmlichen Airless-Technologie. Vorteil insbesondere für den Einsatz in Innenräumen: Der Umfang von Abklebe-Arbeiten verringert sich deutlich. Reduzierter Sprühnebel bedeutet natürlich auch einen optimierten Materialverbrauch, da weniger Farbe durch Vernebelung verschwendet wird.

ControlPro 350 Extra - Kompaktes Airlessgerät von Wagner mit bis zu 55 Prozent weniger Sprühnebel

Foto: J. Wagner GmbH

Optimale Handhabung
Durch den reduzierten Spritzdruck zwischen 50 und 150 bar ist die Austrittsgeschwindigkeit der Materialpartikel niedriger. Anwender erhalten so mehr Kontrolle über die Beschichtung, Anwendungsfehler treten seltener auf. Weitere Vorteile: Der Rückstoß der Pistole ist geringer, zum Materialauftrag wird eine geringere Abzugskraft benötigt. Dies trägt in Verbindung mit der verbesserten Pistolenergonomie zu ermüdungsfreierem Arbeiten bei.

Wie funktioniert HEA?
Herzstück der Niederdruck-Airless-Zerstäubungstechnologie sind zwei Komponenten: Vor die eigentliche Zerstäubungsdüse (Finish-Tip) wird die Pre-Tip gestellt, um das Material bei gleicher Fördermenge und Arbeitsgeschwindigkeit wie bei klassischen Airless-Geräten zu zerstäuben. Der Düsenaufbau sorgt dabei für einen besonders weich auslaufenden Sprühstrahl. Ergebnis: bessere Deckkraft bei Überlappung der Bahnen und weniger Randstreifen. Dadurch wird Nachrollen überflüssig und eine bessere Oberflächenqualität erzielt. Zweite Komponente: die Pumpentechnologie. Im Vergleich zur herkömmlichen Airlesstechnologie wird zwar der Spritzdruck stark verringert, jedoch nicht die Materialdurchflussmenge.

Geeignet für viele Einsatzbereiche
Mit dem ControlPro 350 Extra bringt Wagner das ideale Profi-Einsteigergerät auf den Markt. Das kompakte HEA-Airless-Gerät eignet sich gut für kleine Projekte, ist bereits bei Projektgrößen um 50 m2 profitabel und selbst bei unregelmäßiger Nutzung wirtschaftlich. Anwender profitieren von allen Vorteilen der HEA-Technologie. Praktisch auf der Baustelle: Die Direktansaugung aus dem Originalgebinde ermöglicht schnelles und sauberes Arbeiten.

Für ControlPro 350 Extra sind HEA Tip Düsen in acht verschiedenen Größen erhältlich. Sie eignen sich für die Verarbeitung einer Vielzahl von Farben und Lacken, egal ob niederviskos oder dickflüssig. Die Düse wird durch den geringeren Spritzdruck weniger stark beansprucht und somit weniger verschlissen.

Weitere Infos:
J. Wagner GmbH
Otto-Lilienthal-Straße 18
88677 Markdorf
www.wagner-group.com

Hinweis: Es handelt sich um eine Produktinformation des Herstellers, für deren Inhalt Malerblog.net keine Haftung übernimmt.