Gemeinsam vorwärts: Erfolgreiche Betriebe setzen auf Mitarbeiterqualifizierung

Mitarbeiter-Schulung auf der BaustelleHerausragende Arbeitsergebnisse kann nur der Mitarbeiter leisten, der über fachliche Kompetenzen verfügt. Für den Erfolg eines Maler- und Stuckateurbetriebs ist daher die Qualifizierung der eigenen Mitarbeiter ein entscheidender Erfolgsfaktor.

Verfügt der Betrieb über fachlich qualifizierte Mitarbeiter muss der Chef nicht ständig auf der Baustelle sein und Anweisungen erteilen. Die Mitarbeiter wissen, was zu tun ist. Das entlastet den Chef. Zudem wächst die Mitarbeiterzufriedenheit im Betrieb, denn wer seine Sache gut macht, gewinnt Selbstvertrauen und Selbstsicherheit. Am Ende wird das Arbeitsergebnis Chef und Kunden zufrieden stellen.

Training-on-the-job
Ständig werden neue Techniken, neue Werkzeuge, neue Produkte entwickelt. Die betriebliche Unterweisung am Arbeitsplatz ist eine Möglichkeit, Mitarbeiter praxisnah fortzubilden. Hier kann sich der Betriebsinhaber Unterstützung vom Hersteller holen. Mit Praxis-Vorführungen auf der Baustelle werden die Malergesellen von einem Anwendungsberater oder Vorführmeister in die neuen Verarbeitungstechniken eingewiesen.

ruedigermaurer-1009125Rüdiger Maurer, Geschäftsführer der Maurer Baudekoration GmbH, nutzt diese Angebote. Wenn er ein neues Produkt in seinem Betrieb einführen will, holt er sich gerne einen Anwendungsprofi aus der Industrie direkt auf die Baustelle. Maurer sagt: „Da zeigt sich dann schnell, ob das neue Produkt in der Praxis das hält, was die Prospekte versprechen. Und natürlich sind solche Schulungen für unsere Mitarbeiter oft auch eine tolle Motivation, da Erfahrungen in zwei Richtungen ausgetauscht werden – wir lernen von der Industrie und die lernt von uns“. Besonders wichtig sind für Maurer in diesem Zusammenhang die „Zwischengespräche“: „Oft werden dann auch Dinge besprochen, die man in keinem Anwendungsleitfaden findet und unsere Mitarbeiter haben oft auch praktische Problemstellungen parat, die sich in der jeweiligen Baustellensituation ergeben.“

Auf einer seiner Baustellen in Mittelhessen hatte er kürzlich Besuch von Vorführmeister Hans Lösch von Saint Gobain Rigips GmbH, einem der führenden Unternehmen für Systemlösungen im trockenen Innenausbau. Grund für die Schulung war die zum Jahresbeginn neu auf den Markt gekommene Wohnbauplatte „Rigips Habito“. Das neue daran ist robuste Oberfläche und die enorme Belastbarkeit der Platte. So erlaubt die Habito-Platte eine Befestigung von Lasten ohne Dübel. Es genügt eine einfache Schnellbauschraube um ein Regal, einen Flachbildschirm oder einen Schrank an einer Trockenbauwand zu befestigen. Die Belastbarkeit einer einzigen Schraube soll dabei bis zu 30 kg betragen. Gleichzeitig soll die neue Platte hoch schalldämmend sein.

Malerblog.net hat die Anwendungsschulung begleitet und fasst die wichtigsten Verarbeitungsschritte nachfolgend zusammen:

Die fertige Trockenbauwand wird von den Mitarbeitern einer kritischen Prüfung unterzogen. Schließlich soll eine einfache Schnellbauschraube ein Gewicht von bis zu 30kg tragen. Deshalb wird schnell ein Kleiderhaken mit einer Schraube angeschraubt und mit einem vollen Eimer Spachtelmasse belastet: Hält!

Rigips-Vorführmeister Hans Lösch hat das Trockenbau-Team von Maurer-Baudekoration überzeugt.

Rigips-Vorführmeister Hans Lösch hat das Trockenbau-Team von Maurer-Baudekoration überzeugt.

Durch solche Praxis-Vorführungen lernen die Mitarbeiter von Anfang an die richtige Verarbeitungstechnik kennen. Dadurch werden Reklamationen, die auf unsachgemäße Verarbeitung zurückzuführen sind, vermieden. Gleichzeitig trägt ein Praxis-Training zur Mitarbeitermotivation bei, denn jeder Mitarbeiter will immer sein Bestes geben und mit dem richtigen Wissen, kann er das auch.