Frankreich verbietet Titandioxid E171 in Lebensmitteln

Frankreich verbietet Titandioxid in Lebensmitteln

Ab 1. Januar 2020 ist Schluss mit Titandioxid in Lebensmitteln – zumindest in Frankreich. Während auf europäischer Ebene noch heiß über den Weißmacher Titandioxid in Farben und Lacke diskutiert wird, zieht Frankreich jetzt bei Titandioxid in Lebensmitteln einen Schlussstrich.

Seit Jahrzehnten findet Titandioxid als Lebensmittelfarbstoff – kurz E171 – Verwendung. Ob in Zahnpasta, Kaugummi, Eiscreme, Kuchenglasur, Süßkram, Tabletten oder Mozzarella, E171 verleiht den Lebensmitteln Leuchtkraft und Glanz und lässt sie in einem ästhetisch schönen Licht erscheinen.

Lebensmittelhersteller, die weiterhin ihre Produkte auch in Frankreich absetzen wollen, werden das Verbot nicht ignorieren können. Daher wird der französische Alleingang Auswirkungen auf den gesamten europäischen und damit auch deutschen Lebensmittelmarkt haben. Frankreich schafft Fakten.

Einen interessanten Beitrag zu diesem Thema mit Hintergrundinformationen finden Sie auf
https://www.br.de/br-fernsehen/sendungen/gesundheit/themenuebersicht/ernaehrung/e171-titandioxid-weissmacher-lebensmittel-krebs100.html