Feiertage? Brückentage? Das Jahr 2020 wird arbeitgeberfreundlich

Brückentage in 2020 - Ein arbeitgeberfeundliches Jahr

Das Jahr 2020 rückt immer näher. In 75 Tagen ist Neujahr. Unternehmer sollten bereits jetzt einen Blick voraus werfen. Eine gute Betriebsorganisation setzt eine frühzeitige Planung voraus.

An welchen Wochentagen liegen die Feiertage in 2020? Welche Brückentage könnten zum Betriebsurlaub genutzt werden? Fragen, die sich schnell beantworten lassen. Kurz vorweg: Das Jahr 2020 wird arbeitgeberfreundlich, denn viele Feiertage fallen im nächsten Jahr auf ein Wochenende oder sorgen nur für ein verlängertes Wochenende. Übrigens ist das Jahr 2020 ein Schaltjahr, das heißt der Februar hat 29 statt 28 Tage. Ein Schaltjahr findet in der Regel alle vier Jahre statt und umfasst 366 Tage. 

Januar 2020: Der Neujahrsfeiertag fällt auf einen Mittwoch. Bayern, Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt, bei denen Heilige Drei Könige ein gesetzlicher Feiertag ist, dürfen sich auf ein verlängertes Wochenende freuen, denn der 6. Januar fällt auf einen Montag.

April 2020: Zu Ostern dürfen alle auf gutes Frühlingswetter hoffen, denn das verlängerte Osterwochenende fällt auf den 10. bis 13. April. Mit etwas Glück gibt’s Sonnenschein und kein Aprilwetter.

Mai 2020: Der Mai ist bekanntlich sehr feiertagsstark und arbeitnehmerfreundlich. Der 1. Mai lässt in 2020 aber keinen Raum für einen Brückentag. Er fällt auf einen Freitag und sorgt damit nur für ein verlängertes Wochenende. Freitag, der 22. Mai, bietet sich hingegen als Brückentag und für Betriebsurlaub an. Am Vortag liegt Christi Himmelfahrt, ein bundesweiter Feiertag, der vielerorts als „Vatertag“ ausgiebig gefeiert wird.

Juni 2020: Pfingstmontag beschert am 1. Juni wieder allen ein verlängertes Wochenende. Für Unternehmen in Bundesländern, an denen Fronleichnam ein gesetzlicher Feiertag ist, bietet sich an, den Folgetag, Freitag, den 12. Juni, als Brückentag und zum Betriebsurlaub zu nutzen. 

Doch dann ist erst einmal Schluss mit gesetzlich, freien Wochentagen. Im zweiten Halbjahr 2020 fallen die Feiertage alles andere als arbeitnehmerfreundlich. Sowohl Mariä Himmelfahrt (15. August) als auch der Tag der Deutschen Einheit (3. Oktober), der Reformationstag (31. Oktober) und Allerheiligen (1. November) fallen jeweils aufs Wochenende. Nur die Sachsen dürfen sich auf einen freien Mittwoch im November freuen. Der Buß- und Bettag wird dort am 18. November gefeiert.

Dezember 2020: Für Betriebe, die auch noch vor Weihnachten und zwischen den Jahren vollauf zu tun haben, sorgt Weihnachten nur für ein verlängertes Wochenende. Der erste Weihnachtsfeiertag fällt auf einen Freitag.

Eine gute Betriebsorganisation zeichnet sich durch Planungssicherheit aus. Ein Blick in den Kalender hilft, vorausschauend und optimiert zu planen.