Eilmeldung: Warnung vor Fax der „Datenschutzauskunft-Zentrale“

Warnung vor Fake, Abzocke und Betrug

Der Thüringer Landesbeauftragte für Datenschutz, Dr. Lutz Hasse, warnt in einer aktuellen Pressemeldung vor den Praktiken der sogenannten „Datenschutzauskunft-Zentrale!“ Diese erinnert in einem Fax-Schreiben die Adressaten an ihre gesetzliche Pflicht zur Umsetzung des Datenschutzes nach der neuen Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) und fordert diese auf, das beigefügte Formular zu unterschreiben und ausgefüllt  bis zum 9. Oktober 2018 zurückzusenden.

In der Warnmeldung des Thüringer Datenschützers heißt es: „Was dick, fett und unterstrichen als gebührenfrei deklariert wird, wird im Kleingedruckten zum Kauf eines Basisdatenschutz-Beitrages von jährlich 592,62 Euro!“ Wer ein solches Schreiben erhalten habe, solle es auf keinen Fall bearbeiten. Wer das Fax bereits unterschrieben und zurückgesendet habe, solle seine Erklärung umgehend widerrufen, rät Hasse.

Vorsicht: Fax der Datenschutz-Auskunftzentrale

Vorsicht bei Erhalt einer solchen Mitteilung per Fax. Das Schreiben der „Datenschutzauskunft-Zentrale“ erweckt auf den ersten Blick den Eindruck eines behördlichen Schreibens.

Vorsicht: Fax der Datenschutz-Auskunftzentrale

Auszug aus dem Schreiben der „Datenschutzauskunft-Zentrale“. Hier zeigt sich, dass mit der Unterschrift ein kostenpflichtiges Abo für ein „Leistungspaket Basisdatenschutz“ erworben wird. Hinweis: Gelbe Markierungen erfolgten der besseren Lesbarkeit wegen durch die Redaktion.