Edle Oberflächen mit Robert Paulus: overclouded marble

Paulus-1001417Overclouded marble ist eine moderne Interpretation der klassischen Marmorierungstechniken. Feinste Marmorstrukturen mit weichen Wölkchen laufen in dezenten Farbtönen ineinander und ergeben eine ruhige athmosphärische und doch charakterstarke Oberfläche mit einem enormen Glanzgrad. Robert Paulus läßt ein gebrochenes Weiß mit zwei erdig grauen Farbtönen ineinanderfließen.

Zur Herstellung von overclouded marble wird eine möglichst glatte Oberfläche (Q4) mit saugfähigem, offenporigem Untergrund benötigt. Der Untergrund ist zweifach mit Kalk fein säuberlich zu glätten, wobei vorsichtig zu arbeiten ist, so daß der Untergrund das Material schön aufsaugt.

B1_Paulus-1000930

Die Kalkspachtelmasse wird solange verdünnt, bis eine dickflüssige Konsistenz entsteht. Sodann wird die Masse auf die Farbtöne aufgeteilt und abgetönt. Das Material sollte bereits zu Beginn auf die nötige Konsistenz gebracht werden, da alle Grundmaterialien unbedingt die gleiche Konsistenz benötigen, dickflüssig aber streichbar. 

B2_Paulus-1000932

Mit einem Pinsel und einer feuchten Glättkelle werden die unterschiedlichen Farbtöne nun naß in naß ineinander verarbeitet. Robert Paulus beginnt mit weiß.

B3_Paulus-1000938

Anschließend kommen die beiden Grautöne hinzu. Während diese eingearbeitet werden, achtet Paulus darauf, daß die Oberfläche eine wolkige Struktur erhält. Je wilder die Farben ineinander fließen, desto mehr Charakter bekommt die spätere Oberfläche.

B4_Paulus-1000944

Solange die Masse noch feucht ist, wird die Oberfläche mit einer nassen Glättkelle fein geglättet.

B5_Paulus-1000949

Nach diesen Arbeitsschritten sollte die Oberfläche wie auf unserem Bild aussehen. Sie muß jetzt gut durchtrocknen – je nach Luftfeuchtigkeit und Raumtemperatur bis zu 24 Stunden. Im Laufe des Trocknungsprozesses wird sie etwas heller werden.

B6_Paulus-1000952

Nachdem die Oberfläche gut durchgetrocknet ist, wird sie fein geschliffen (500er Körnung).

B7_Paulus-1001306

Zum Schutz der Oberfläche und zur Erhöhung des Glanzgrades wird nun eine dünne Wachsschicht zwei Mal aufgezogen.

B8_Paulus-1000968

Robert Paulus verwendet zum Auftragen eine Federspachtel und zieht das Wachs auf Null ab, so daß keine Wachsreste zurück bleiben. Gleichzeitig werden leichte Erhöhungen von ganz allein verpreßt. 

B9_Paulus-1001337

Nachdem das Wachs gut durchgetrocknet ist, wird die Oberfläche abschließend mit einem feinen Poliervlies auspoliert. 

B10_Paulus-1000972

Den perfekten Feinschliff erhält overclouded marble durch eine Handpolitur mit einem Papiertuch. Robert Paulus sagt: „Das eignet sich besonders gut, da es nicht ganz so weich wie ein Stofftuch ist. So erfolgt nur ein minimaler Abrieb, der Untergrund wird weicher und läßt sich so besser polieren.“

B13_Paulus-1001410

Der Meister prüft sein Werk: Eine feinwolkige Struktur und der hohe Glanzgrad zeichnen overclouded marble aus. 

B14_Paulus-1001450

overclouded marble glänzt so sehr, daß sich die Welt des Robert Paulus darin spiegelt.

Verwendete Arbeitsgeräte:
weicher Pinsel, sollte der Größe der zu bearbeiteten Fläche angepaßt sein
Glättkelle aus Stahl (nicht Edelstahl)
Festool Exzenterschleifer
Federspachtel
Polierpad

Verwendete Produkte:
Kremer Grassello Kalkspachtelmasse
Kremer Stuccoseife
Mixol Abtönpasten

Zeitbedarf je QM:
Ohne Untergrundvorbereitung: 40 Minuten pro QM