Claytec: Ökologischer Trockenbau – die wohngesunde Alternative

Trockenbau heute wird assoziiert mit Gipskarton oder Gipsfaserplatten. Alternativen sind wenig bekannt. Eine neue Möglichkeit hat jetzt Claytec auf den Markt gebracht. 

CLAYTEC Base maxi ist die neue Lehmputzträgerplatte aus Holzweichfaser für das Trockenbauraster 62,5 cm. Sie kann eine Herausforderung für den konventionellen Trockenbau werden. Andere ökologische Trockenbaulösungen waren auf ungewöhnlich enge Unterkonstruktionsraster angewiesen. CLAYTEC Base maxi ist Lehmtrockenbau für hohe Quadratmeterleistung. Dabei sind Lehmputze und Holzweichfaserplatten ein perfektes Team. Beide Baustoffe haben hervorragende Umwelteigenschaften und eine große Sorptionsfähigkeit, sie stehen für bestes Raumklima.

Foto_ Claytec

Foto_ Claytec

Die sehr leichte Holzweichfaserplatte mit dem dünnen Lehmputz sorgen für einen guten Schallschutz, der keinen Vergleich scheuen muss. Messungen zur Erfüllung der DIN 4109 liegen vor. Selbst bei einem einfachen Aufbau (Holzständerbau ohne akustische Entkoppelung mit 60mm flexibler Dämmung) werden alle im Wohnbereich vorgeschlagenen Schallschutzwerte erreicht und übertroffen. Eine zusätzliche erhebliche Verbesserung des Schallschutzes wird durch eine Entkoppelung erreicht, besonders bei der Verwendung von Schallschutzprofilen aus Metall. Noch bessere Werte schaffen im Trockenbau Lehmbauplatten, die zusätzlich Masse (Gewicht) bringen.

Holzweichfaserplatten und Lehm
Holzweichfaserplatten werden vor allem aus Schwarten, Spreißel sowie Hackschnitzel hergestellt, die in Sägewerken anfallen. Zum Einsatz kommen in erster Linie heimische Nadelhölzer, deren Hauptvorzug neben der hohen Verfügbarkeit die Faserqualität ist, die den fertigen Platten im Verhältnis zur Rohdichte eine hohe Festigkeit verleiht. Natürlich ist das Holz zertifiziert gemäß Richtlinien des FSC© (Forest Stewardship Council©).

Die Holzfaserdämmplatten werden im so genannten Nassverfahren hergestellt. Bei der Trocknung des Faserkuchens werden die holzeigenen Bindekräfte (Lignin) zusammen mit Wasser zur Bindung gebracht. Eine Beigabe von Klebstoffen für die Verbindung ist nicht mehr notwendig. So entsteht ein durch und durch ökologisches und nachhaltiges Produkt, das exzellent mit Lehmbaustoffen harmoniert. Der Baustoff Lehm erfordert bei der Produktion den geringsten Energieaufwand von allen Baustoffen überhaupt.

Foto: Claytec

Foto: Claytec

Die neuen Platten sind 25 mm dick, sehr fest und wegen des geringen Gewichtes von 6,25 kg/m² gleichzeitig handlich und leicht, sie ist dadurch auch alleine gut zu verarbeiten. Ihre Abmessung von 1,25 x 1,87 erlaubt es, zwei oder drei Felder im Standardraster 62,5cm zu überspannen, liegende oder stehende Verarbeitungen sind möglich. Die Rohdichte beträgt 250 kg/m³, die Platte hat damit eine gute Druckfestigkeit und eine spezifische Wärmekapazität von 2.100 J/kgK.

CLAYTEC Base maxi sind sehr plan und dickengenau, so können die folgenden Lehmbeschichtungen dünnlagig bleiben. Zum System gehört der neuartig feste Lehmklebe- und Armierungsmörtel, die Trocknungszeiten sind minimal. Als Finish und perfekte Ergänzung bieten sich hochwertige YOSIMA Lehm-Designputze an, die mit 140 Farbtönen zur Verfügung stehen.

Prima Klima gibt es nicht erst nach der Fertigstellung. Auch die Verarbeitung der Materialien Holzweichfaser und Lehm sind hautfreundlich und angenehm, die Haut wird nicht trocken wie bei der Arbeit mit Gips und Zement, der Geruch der Materialien wird von vielen Menschen als sympathisch empfunden. Und nicht zuletzt gilt wie immer beim Einsatz von Lehmbaustoffen, Baustelle und Werkzeug sind Dank der Wasserlöslichkeit stets leicht zu reinigen, natürlich auch nach der Trocknung.

Anwendungsgebiet und Verarbeitung
Der ökologische Trockenbau ist geeignet für die Bekleidung von Holz- und Metallständerkonstruktionen im Innenbereich, also für Innenwände, Vorsatzschalen, Decken- und Dachflächen im Trockenbau. Die Base-Platten dienen als Untergrund für CLAYTEC Lehmputze. Die Unterkonstruktionen bei Innenwänden werden im Abstand von 62,5 cm (Achsmaß) errichtet. Sie können in allen üblichen Bauweisen erfolgen, zum Beispiel mit Holzständerwerk 8 x 5 cm, mit Metallständersystemen von Protektor, Knauf, Rigips, Intraprofil nach DIN EN 18182-1 / DIN EN 14195 oder mit dem energiesparend hergestellten Protektor Maxi-Tec.

Die Platten werden per Stich- oder Kreissäge geschnitten. Sie können stehend oder liegend eingebaut werden. Die Fortführung von Wandöffnungsbegrenzungen durch horizontale oder vertikale Fugen ist unzulässig. Die Platten werden auf der Unterkonstruktion gestoßen. Professionell werden sie mit geklammert, etwa mit HAUBOLD BK 2544 CNK oder BEHRENS (Bea) 146/35 NR HZ(Edelstahl). Alternativ erfolgt die Befestigung mit CLAYTEC Lehmbauplattenschrauben 5 x 50 mm, KNAUF Universalschrauben oder WÜRTH ZEBRA Pias-Bohrschrauben. Im Bad sind immer rostfreie Befestigungsmittel zu verwenden.

Armierung und Lehm-Dünnlagenverputz
Für den Verputz müssen die Platten staubfrei sein. Fugen von mehr als 1-2 mm Breite und Schraublochvertiefungen sind mit CLAYTEC Lehmklebe- und Armierungsmörtel auszuspachteln.

Die Flächen werden 3 mm dick mit Lehmklebe- und Armierungsmörtel überzogen. Er kann auch mit der Putzmaschine angespritzt werden. Mit einer Druckfestigkeit von 3,9 MPa und einer Haftfestigkeit von 0,85 MPa gewährleistet der mit Zellulose stabilisierte Lehmklebe- und Armierungsmörtel die enorme Festigkeit der gesamten Konstruktion. In die noch nasse Oberfläche der Lage wird CLAYTEC Flachsgewebe flächig eingearbeitet.

Foto: Claytec

Foto: Claytec

Die Endbeschichtung ist mit mehreren bekannten Materialien möglich, die höchste Qualität und das beste Raumklima wird jedoch mit Lehm erreicht, dem natürlichsten Baustoff dieser Welt, gegen den keine allergischen Reaktionen bekannt sind. Drei Beispiele für eine einfache, glatte oder edle Ausführung:

Einfach: CLAYTEC Lehm-Oberputz fein 2-3 mm dick auftragen, Oberfläche meist gerieben. Nach Trocknung vorbereiten mit der Grundierung DIE WEISSE. Abschließend erfolgt ein Anstrich mit CLAYFIX Lehm direkt Streichputz oder Lehmfarbe.

Glatt: Auf einen 2-3mm aufgetragenen Oberputz fein wird zum Schließen der Poren 0,5mm Lehmspachtel auftragen. Das Material ist schleifbar. Damit sind Oberflächen der Qualitätsstufe Q3 möglich. So lässt sich eine optische Gleichsetzung mit herkömmlicher Trockenbauweise erreichen, wie sie oft im gewerblichen Bereich gewünscht wird. In Kombination mit einem nüchtern-weißen Anstrich entsteht hervorragendes Klima in einer gewohnten Büro-Optik.

Edel: Eine der schönsten und vielfältigsten Deckbeschichtungen erfolgt mit YOSIMA. Dazu werden Grund- und Bewehrungslage besonders sorgfältig und eben vorbereitet. YOSIMA Lehm-Designputz steht in 140 natürlichen Farbtönen von ungewöhnlicher Farbtiefe zur Verfügung (ohne Farbstoffe und Pigmente). Er wird 2 mm dick aufgetragen. Flächen fein gerieben oder geglättet, nach Trocknung feucht oder trocken abgewischt. Das Material hat beste Oberflächenfestigkeit.

Seit März 2016 steht YOSIMA auch als sehr glatter Lehm-Farbspachtel in wiederum 140 Farbtönen zur Verfügung.

Dickerer Lehmverputz und Wandflächenheizung: Ein dickerer Lehmverputz verbessert durch die Masse den Schallschutz. Für Putzaufbau bis 15 mm Gesamtdicke wird die Fläche mit Grundierung DIE ROTE vorbereitet. Bei mehr als 15 mm Dicke, etwa für Wandflächenheizungen, erfolgt statt dessen eine Zahnspachtelung aus CLAYTEC Lehmklebe- und Armierungsmörtel. Bei dick aufgetragenen Putzen ist eine schnelle Trocknung sicherzustellen.

Fazit: Die Alternative für den Trockenbau
Lange erschien es kaum möglich, eine durch und durch ökologische Trockenbauweise zu einem sehr attraktiven Preis realisieren zu können. Mit der langjährigen Erfahrung mit diffusionsoffenen Innendämmungen aus Lehm und Holzweichfaserplatten ist Claytec dies jetzt gelungen.

In der einfachsten Ausführung liegt der Preis des ökologischen Trockenbaus pro m² gleichauf mit einer vergleichbaren Lösung mit Gipsplatten*). Der Gewinn an Lebensqualität, einem angenehmen Klima, der hohen Fähigkeit zur Feuchtesorption, die guten Schallschutzeigenschaften schaffen nicht nur ein behagliches Raumklima für seine Bewohner. Es reduziert zusätzlich die Schimmelgefahr in oft unzureichend gelüfteten Bestandsgebäuden. Lehmputze auf Holzweichfaserplatten vereinen als ökologischer Trockenbau die ältesten Baustoffe der Menschheit in ihrer modernsten Form.

*) nach Kalkulationshilfe Ausbau | Fassade | Umbau Stand 9/2015

Weitere Infos:
CLAYTEC e. K.
Nettetaler Str. 113
41751 Viersen
www.trockenbau.claytec.de

Hinweis: Es handelt sich um eine Produktinformation des Herstellers, für deren Inhalt Malerblog.net keine Haftung übernimmt.