PIGROL Acryl-Buntlack und Schweden WAXX für Kinderspielzeug geeignet.

Bei der Wahl von Produkten zur Oberflächenbeschichtung von Spielwaren muss zum einen der Schutz von Oberflächen, vor allem aber auch eine gesundheitliche Unbedenklichkeit der Beschichtung gewährleistet sein. Denn wenn Kinder diese Produkte benutzen oder damit spielen, geht schnell mal was von der Hand in den Mund. Lackierte Oberflächen von Spielzeug oder Spielgeräten sollten deshalb gesundheitlich ganz ohne Risiko sein.

Foto: Pigrol

Foto: Pigrol

PIGROL hat seine beiden Produkte PIGROL Acryl-Buntlack sowie PIGROL Schweden WAXX nun auch auf die Erfüllung der erweiterten gesetzlichen Anforderungen für Spielzeuge in Deutschland/EU 06/2014 gemäß neuer EN 71 Teil 3 (Spielzeugnorm, gültig ab 07/2013) durch den TÜV Rheinland überprüfen und zertifizieren lassen. Jene europäische Norm nach DIN EN 71-3 legt beispielsweise Grenzwerte über die Bioverfügbarkeit von bestimmten löslichen Elementen in Kinderspielzeug fest – wie Antimon, Arsen, Barium, Cadmium, Chrom, Blei, Quecksilber und Selen. Denn viele Lacke geben auch nach dem Trocknungsprozess noch Stoffe an die Umwelt ab. Wo Kinder damit in Kontakt kommen, sollten deshalb nur Produkte, welche jene DIN-Grenzwerte einhalten, also auch nachweislich frei von Schwermetallen sind, eingesetzt werden.

Sowohl der PIGROL Acryl-Buntlack als auch das PIGROL Schweden WAXX erfüllen beide die erweiterten gesetzlichen Anforderungen für Spielzeuge und sind somit auch zur Beschichtung von Kinderspielzeug  und –spielgeräten geeignet.

Weitere Infos:
Tikkurila GmbH
Hospitalstraße 39/71
D-91522 Ansbach
www.pigrol.de

Hinweis: Es handelt sich um eine Produktinformation des Herstellers, für deren Inhalt Malerblog.net keine Haftung übernimmt.