Mein Objekt: Die Zahnklinik am Phoenix-See.

Johannes Hünnemeyer aus Castrop-Rauxel Mein Objekt ist für Malermeister Johannes Hünnemeyer eine Zahnklinik am Phoenix-See. Der See wurde künstlich angelegt und erst im Frühjahr 2011 eröffnet. Rund um den Phoenix-See  entwickelt sich gerade ein einzigartiger Standort für Arbeiten, Wohnen, Kultur und Naherholung. Ein wahres Kleinod.

Herr Hünnemeyer, um was für ein Objekt handelt es sich konkret?
Mein Objekt ist die Zahnklinik am Phoenix-See in Dortmund. Das ist ein Fachärztezentrum an einem künstlich angelegten See. Ich habe dort die Zahnarztpraxis eines Implantologen verschönert.
 
Was hat Sie an dem Objekt besonders gereizt? Weshalb wollten Sie bei der Ausführung dabei sein?
Ich wurde dem Architekten des Zahnarztes empfohlen. Im Nachhinein ist es natürlich toll an einem derart exponierten Bauobjekt mitgewirkt zu haben. Wir haben aus der Praxis etwas ganz Besonderes, Hochwertiges gemacht.
 
Welche Arbeiten haben Sie ausgeführt?
Wir haben die kompletten Innenarbeiten gemacht, wie Wände gespachtelt und tapeziert, die entsprechenden Farbtöne ausgewählt. Wir haben Säulen gespachtelt und auf Hochglanz gebracht. Das Besondere aber sind die Stuck- und Fußleisten, die den Räumen ein ganz besonderes Flair geben und extrem aufwendig in der Anbringung waren. Aber es hat sich gelohnt.
Welche Erinnerungen verbinden Sie im Nachhinein mit der Ausführung der Arbeiten?
Anfangs war ich sehr skeptisch was die Stuckleisten anbelangte. Aufgrund der relativ niedrigen Deckenhöhe dachte ich, es würde nicht die richtige Wirkung erzielen beziehungsweise die Leisten würden nicht zur Geltung kommen. Und als es dann an der Wand war, sah es noch viel besser aus, als ich mir das überhaupt vorstellen konnte. Wirklich perfekt.
  
Eckpunkte zum Objekt:
Die Zahnklinik entstand am Ufer des Dortmunder Phoenix-Sees, einem künstlich angelegten See. Früher war dort ein Stahlkoch, aber noch heute erinnert ein großes Denkmal an die Zeit der Stahlgewinnung. In den modernen und klaren Räumen der Zahnklinik können sich Patienten mit einem wunderschönen Blick auf die Natur behandeln lassen.
 
Eckpunkte zum Betrieb:
Johannes Hünnemeyer aus Castrop-Rauxel führt in 2. Generation seinen Malerbetrieb, den er in 1989 von seinem Vater übernahm. Der gelernte Malermeister und Kaufmann arbeitet mit seinen 6 Mitarbeitern hauptsächlich im privaten Bereich. Er selbst arbeitet nicht mehr produktiv mit. Johannes Hünnemeyer kümmert sich lieber verstärkt um die Kundenberatung in seiner Ausstellung und um die betriebswirtschaftliche Seite des Unternehmens. Hierfür nutzt er die betriebswirtschaftliche Maler-Software von C.A.T.S.-Soft.