Maximale Qualität, minimaler Aufwand: Lackieren im Spritzverfahren

Einige dutzend Innentüren samt Türstöcken. Hundert Quadratmeter Holzvertäfelung an der Decke. Ein Treppengeländer über vier Stockwerke: Malerarbeiten wie diese sind eine Herausforderung für jeden Handwerker. Mit Pinsel und Rolle sind Erst- und Renovieranstriche auf derartig großen Flächen zeitaufwändig und beschwerlich. Abhilfe verschafft die Beschichtung im Spritzverfahren: So können auch große und verwinkelte Flächen zeitsparend und effizient lackiert werden. Und mit dem universellen Malerlack Aqua-Nova PRO Spray von ADLER gibt’s eine perfekte Oberflächenqualität in jedem Wunschfarbton noch dazu!

Foto: www.maler-klinger.de

Tipps vom Malermeister
André Klinger aus Waldenbuch bei Stuttgart zählt wohl zu den bekanntesten Malern Deutschlands. Auf seinem Youtube-Kanal „Malermeister Klinger“ lässt sich der sympathische Schwabe bei der Arbeit über die Schulter schauen und gibt praxisnahe Tipps vom Profi für Profis. Wenn es um die Beschichtung großer Flächen geht, schwört Klinger schon seit jeher auf das Spritzverfahren: „Gerade für uns als kleiner Familienbetrieb ist es wichtig, effizient zu arbeiten. Meine Erfahrung ist: Spätestens ab 25 Quadratmetern lohnt es sich schon, zum Airless-Gerät statt zu Pinsel und Rolle zu greifen – eine Fläche, für die man sonst eine Stunde benötigt, hat man so in wenigen Minuten lackiert. Dazu ist das Spritzverfahren auch deutlich weniger anstrengend, etwa bei strukturierten Flächen wie Holzpaneelen oder Arbeiten über Kopf.“ Aber wie sieht es mit den Rüst- und Reinigungszeiten für das Spritzgerät auf – wird dadurch die Zeitersparnis nicht gleich wieder „aufgefressen“? Nein, sagt Klinger: „Viele Maler überschätzen den Zeitaufwand für die Vor- und Nacharbeiten und scheuen deshalb vor der Spritzanwendung zurück. Die handlichen Airless-Geräte sind schnell einsatzbereit, dann muss man nur noch die Schutzbekleidung inklusive Maske und Brille anlegen und kann schon starten. Und auch die Reinigung dauert nicht lange, ganz besonders bei den geruchsarmen Wasserlacken: Filter reinigen oder tauschen, das Gerät ein paarmal mit Frischwasser durchspülen, einfetten und fertig.“

Foto: www.maler-klinger.de

Schönes Oberflächenbild
Neben seiner Effizient begeistert der Spritzauftrag auch mit der Qualität der lackierten Oberfläche: „Wenn man das nötige Gefühl und eine ruhige Hand mitbringt, dann erreicht man im Spritzauftrag ein ungleich schöneres Oberflächenbild und deutlich bessere Deckkraft“, berichtet Klinger. Dafür braucht es einerseits die richtige Technik, vor allem aber das richtige Beschichtungsmaterial. Mit den Bautenlacken von ADLER hat Klinger dabei beste Erfahrungen gemacht – etwa beim Lackieren der Deckenvertäfelung in einer Dachgeschoßwohnung: Das Holz hat Klinger dafür zuerst mit Aqua-Isoprimer PRO Spray von ADLER grundiert, um die Holzinhaltsstoffe zu isolieren – „Der Primer hat den großen Vorteil, dass er extrem schnell trocknet und keine Wartezeiten entstehen.“ Danach hat Klinger die Paneele in kürzester Zeit mit ADLER Aqua-Nova PRO Spray decklackiert.

Der wasserbasierte Lack punktet durch seine hohe Deckkraft und eine hervorragende Oberflächenqualität – und zwar auf jedem Untergrund: Auf Holz, Metall oder PVC, auf Altanstrichen und Pulvergrundierungen, in Weiß oder jedem Wunschfarbton – der universelle Bautenlack Aqua-Nova PRO Spray hält stets, was er verspricht. Und das ist es auch, was für ihn letztendlich zählt, sagt André Klinger: „Als Malermeister weiß ich, dass ich mein Handwerk verstehe. Wenn ich mich dann auch auf das Beschichtungsmaterial hundertprozentig verlassen kann, dann habe ich die Gewissheit, dass auch das Ergebnis passt – und bei den Lacken und Holzschutzprodukten von ADLER wurde ich noch nie enttäuscht.“ 

Weitere Infos:
ADLER-Werk Lackfabrik Johann Berghofer GmbH & Co KG
Bergwerkstraße 22 
6130 Schwaz/Österreich
www.adler-lacke.com

Hinweis: Es handelt sich um eine Produktinformation des Herstellers, für deren Inhalt Malerblog.net keine Haftung übernimmt.