Kreidezeit: Shabby Chic für Holz im Innenbereich

Mit Kreidefarben kann man alten Holzmöbeln neues Leben einhauchen. Tempera-Kreidefarben von Kreidezeit sind konsequent ökologisch. Sie kommen ohne Kunstharzbindemittel, Lösemittel oder Konservierungsstoffe aus. Sicherheit gibt die freiwillige Deklaration der Inhaltsstoffe.

Ein Möbelstück im shabby chic wird auch im Showroom eines Malereibetriebs zum echten Hingucker. Foto: Kreidezeit

Bei Temperafarben werden die Pigmente mit einer Wasser-Öl-Emulsion gebunden. Kreidezeit verwendet hierfür das Milcheiweiß Kasein als Emulgator. Sie eignen sich besser für Holzanstriche als reine Kaseinfarben, da der Ölanteil die Farben etwas flexibler macht. Das ist wichtig, da Holz quillt und schwindet.

Tempera-Kreidefarben können auf alle unbehandelten Holzoberflächen aufgetragen werden und verleihen dem Interieur den angesagten Shabby Chic. Dazu wird nach der dunklen Grundierung ein zweiter Anstrich in Weiß oder zarten Pastelltönen aufgebracht. Anschließend wird dieser stellenweise wieder abgeschliffen. Wer es nicht shabby mag, trägt die Farbe deckend auf.

Zum Abtönen eignen sich die Erd- und Mineralpigmente von Kreidezeit. Durch eine Nachbehandlung mit Saflor Lappenwachs wird der Anstrich für mäßig beanspruchte Objekte ausreichend geschützt. Bei Decken, Wandvertäfelungen, Balken ist diese Behandlung in der Regel nicht notwendig.

Weitere Infos:
Kreidezeit Naturfarben GmbH
Kassemühle 3
31195 Lamspringe
www.kreidezeit.de

Hinweis: Es handelt sich um eine Produktinformation des Herstellers, für deren Inhalt Malerblog.net keine Haftung übernimmt.