Auch ohne Wasser: ARDEX K 60 Ausgleichs- und Glättmasse für nahezu jeden Untergrund

Kritische Bauuntergründe lassen Renovierungsarbeiten oft zu einer schwierigen Mission werden. Doch das dürfte bald der Vergangenheit angehören. Denn Ardex hat mit ARDEX K 60 eine neue Ausgleichs- und Glättmasse auf Latexbasis entwickelt, die auf nahezu allen bauüblichen Untergründen einsetzbar ist. Selbst auf alten, unebenen Mischuntergründen benötigt sie keine Grundierung. Besonderer Vorteil der 2-komponentigen Bodenspachtelmasse: Wasser ist zum Mischen nicht mehr erforderlich. Die Verarbeiter sind also unabhängig von der Wasserversorgung auf der Baustelle. 

ARDEX K 60 – die neue Allzweckwaffe
Reparatur- und Renovierungsarbeiten auf glatten, sauberen Untergründen – wer freut sich nicht darüber? Doch die Realität auf der Baustelle sieht oft anders aus. Auf alten Mischuntergründen wird die Verlegung des neuen Bodens schnell zu einer heiklen Angelegenheit. „Gerade auf solch kritischen Untergründen läuft ARDEX K 60 zu Höchstform auf – dafür wurde es entwickelt“, erklärt Martin Kupka, Leiter Anwendungstechnik Boden/Wand/Decke bei Ardex. Denn die flexible Allzweckwaffe ARDEX K 60 meistert auch Schwierigkeiten auf ‚gefährlichem‘ Terrain.

Ardex K 60

Foto: Ardex

Die Spezialmasse auf Latexbasis haftet ohne Grundierung auf nahezu allen bauüblichen Untergründen – zum Beispiel auf Metall, schlecht abgesandeten Gussasphaltestrichen oder Spanplatten. Zudem ist sie ideal geeignet für Mischuntergründe, mit denen Verarbeiter es bei Sanierungen häufig zu tun haben. Dabei lässt sich die Ausgleichs- und Glättmasse spannungsarm und rissefrei mit Schichtdicken bis 15 mm in einem Arbeitsgang verarbeiten – oder mit Sand gestreckt bis 30 mm in einem Arbeitsgang. Als Bestandteil eines feuchtigkeitsbeständigen Systems ist ARDEX K 60 außerdem als Untergrund für die meisten Bodenbeläge geeignet, darunter auch Fertigparkett im Bad- und Kellerbereich.

Wasser: nicht notwendig
Die 2-komponentige Ausgleichs- und Glättmasse besteht aus einer Pulver- und einer Latexkomponente. Mehr brauchen Verarbeiter nicht, Wasser ist zum Mischen also nicht erforderlich. „Das korrekte Mischungsverhältnis ist so bereits vorgegeben, ein ‚Überwässern‘ unmöglich. Wir nennen das ‚Mischen Possible‘“, so Martin Kupka. Verarbeiter können sich mitfreuen: Mit ARDEX K 60 werden sie unabhängig von der Wasserversorgung auf der Baustelle.

Weitere Vorteile: ARDEX K 60 ist besonders emissionsarm, gekennzeichnet durch das Siegel „EC1Plus“. Zudem darf das Produkt in der Schiffsausrüstung eingesetzt werden – das „Steuerrad“ bestätigt die Eignung für dieses diesen Spezialbereich.  

Weitere Infos:
ARDEX GmbH
Friedrich-Ebert-Straße 45
D-58453 Witten
www.ardex.de

Hinweis: Es handelt sich um eine Produktinformation des Herstellers, für deren Inhalt Malerblog.net keine Haftung übernimmt.